2014-11-01

Tag/Day 0.3 vor der/before QUANTUM OF THE SEAS in Southampton, England

Scroll down for English explanations - alternates with German explanations. - NORMALLY -
BUT UNFORTUNATELY I AM SORRY TO LET YOU KNOW:
CURRENTLY MY TIME IS SO LIMITED THAT I HARDLY CAN WRITE THE GERMAN VERSION OF THE BLOGS.
I NEED THE TIME TO WRITE THE GERMAN VERSION FIRST AS I NEED TO KEEP MY MEMORIES FRESH.
THEN I AM EXPERIENCING THE VOYAGE ONE MORE TIME WHEN I TRANSLATE IT.
ALTHOUGH I AM TEMPORARY OUT OF WORK FROM SEPTEMBER 23, 2014: I HAVE NO TIME TO DO THE TRANSLATION IN NEAR FUTURE.
SO SORRY: YOU NEED TO WAIT
OR YOU NEED TO USE THE TRANSLATOR ON GOOGLE.
THANK YOU FOR YOUR PATIENCE.



Dieses Mal habe ich die richtige Vodafone-Karte dabei und es klappt: 2,99 EUR für 100 MB innerhalb der EU. D.h. doppelt so viel wie die Telekom verlangt.





Endlich sehe ich auch mal das Außenanlagen des Hotels im Hellen.





Bislang hatte ich mich jedes Mal darüber aufgeregt, dass eigentlich nichts in meinen Kofferraum reingeht. So bin ich sehr überrascht, dass er irgendwie doch das meiste Gepäck fasst.

Gründe für die Übernachtung in Calais-Coquelles. Es liegt nur fünf Minuten vom Bahnhof des Eurotunnels entfernt und so können wir ohne Zeitdruck anreisen. Als wir ankommen, bietet uns das automatische Check-In-System an, dass wir einen früheren Zug nehmen. Nach der Einreisekontrolle für Großbritannien (auf die richtige Seite der Schalter achten, sie haben auch Schalter für rechts-gesteuerte Autos!) werden wir auf den Parkplatz für die Geschäfte geleitet, weil noch etwas Zeit bis zum Boarding ist.





Da im Hotel nur Frühstücksbüffet angeboten wird und im Moment für niemanden von uns sich es lohnt, das zu nutzen, gehe ich schnell hinein, um uns etwas zum Frühstück zu kaufen.

Da die Schlange bei Starbucks ewig lang ist, habe ich nicht viele Alternativen.





Statt 09.50 Uhr dürfen wir bereits 09.38 mitfahren.

Als angezeigt wird, dass das Boarding beginnt, fahren wir schnell zum Zug.





Meine Eltern machen es ja auch zum ersten Mal und fanden es sehr spannend.





Meine Nüchtern-Blutzuckerwerte sind echt sehr gut. Ich habe das Insulin schon zu Hause gelassen, weil meine Ärzte meinen, dass eine Überzuckerung sich nur langfristig auf meine Lebensdauer auswirt, während eine Unterzuckerung sofort tödlich sein kann.





Der Joghurt mit Früchten ist viel zu süß, so dass ich ihn nach der Hälfte schon wegwerfe. So esse ich bloß eine Banane.

Das Navi führt uns durch die wilde Landschaft Kents, statt über die Küstenstraße. An einer Tankstelle kaufe ich mir ein bisschen Taramasalata (der allerdings in Katakolon, Griechenland besser schmeckt) und ein bisschen französischen Streichkäse ("Die Kuh, die lacht"). Das kann ich zwischendurch ganz gut essen.





Das ist Manchester-Kapitalismus pur. Besser Brighton-Kapitalismus. Wir sind in Brighton. Die Stadt versinkt im Chaos, weil an der Promenade gebaut wird und ein Großteil des Parkplatzes am Strand gesperrt ist, weil dort eine Bühne für eine Veranstaltung aufgebaut wird. Die Parkgebühren sind am Wochenende teurer als unter der Woche! In meinem nächsten Leben betreibe ich auch ein Parkhaus in Brighton. Wir haben rund 45 Minuten im Stau gestanden, bevor wir endlich parken konnten.

Mein Vater ist ganz begeistert von der Promenade.





Bekannt ist ja Brighton auch wegen seiner Seebrücke.

Wir gehen zu Harry Ramsden's essen.





Mein Vater sagt, dass er nie wieder bei der Nordsee in Deutschland Fish and Chips isst.

Ich esse ein Fish Pie. Ich schaffe etwa ein Fünftel, aber das hindert meine Eltern nicht, es weiter auf zu essen.









Leider liegt auf dem Rückweg keine weitere Filiale von Harry Ramsden's, so dass mein Vater sich wohl wieder an Nordsee in Deutschland gewöhnen muss.

Da wir sehr viel Zeit wegen des Verkehrschasos in Brighton verloren haben, geht es dann ohne Halt nach Southampton, um noch die Ausfahrt der INDEPENDENCE OF THE SEAS zu sehen.





Draußen ist es so kalt, dass wir wieder nicht raus wollen. Ich kaufe uns etwas zum Essen in einem China-Imbiss Stir Fry Express. Meine Eltern bekommen gebratene Nudeln.

Mir selbst hole ich eine Eierblumensuppe.





Am Schluss löse ich noch ein paar Ingwer-Kekse in meinem Tee auf. Das ist auch butterweich.

No comments:

Post a Comment