2008-09-28

NORWEGIAN SPIRIT 2008-Blog ist umgezogen / has moved

Hier war mal ein Teil meines Blogs.

Mittlerweile hat sich das Design geändert: Nun sind größere Bilder möglich! Außerdem sind die verschiedene Schiffe einer Gesellschaft in einem Blog zusammengeführt worden.

Der Wechsel des Bild-Hosting-Dienstes macht es jetzt möglich, dass die Bilder dauerhaft sichtbar sind.

In diesem Blog sind jetzt nur noch Fahrten mit Gesellschaften, mit denen wir nicht oft oder nicht auf längeren Reisen unterwegs sind, aber auch die Geschichte unserer allerersten Kreuzfahrt auf der LILI MARLEEN 2006.

Here was one part of my blogs.

Meanwhile, the design has changed: Now larger pictures are possible! Furthermore, the different ships of one company have been merged into one blog.

The change of the photo-hosting-service allows now that the pictures appear permanently.

In this blog, you find only voyages of companies we are not sailing very often or not sailing on longer trips but also the story of our very first voyage on LILI MARLEEN in 2006.


Hier sind die neuen Fundstellen (Auf den Gesellschaftsnamen klicken)/Here you find the new locations (Clic on the cruise lines' names):

Cunard:


Norwegian:


Princess:


Holland America:

2008-09-14

Tag/Day 3 auf der/on VENTURA in Southampton, England

 border=0

 border=0



Gerne wollte ich die ORIANA aufnehmen, wenn sie vielleicht vor uns in Southampton einfährt, aber leider ist sie hinter uns, so dass wir zuerst im Hafen sind... Schade...

Die Rechnungen werden diskret verteilt.

 border=0

I really would love to take pictures of ORIANA, subject to an earlier arrival before us, but unfortunately, it was us, who arrived first in the port...

The invoices were delivered very discretely.

... and that morning, they had two serviced restaurant open. Apparently, they took the yesterday's complaints seriously, and you needed to make sure that everyone would leave the ship quickly...

We got a "no problem" when we requested a table for two on our own. It was a table for four, and we learned that they usually had two sorts of sugar available...


 border=0

... und heute Morgen sind sogar zwei Restaurants im Bedienbereich offen. Offensichtlich hat man auf die Kritik von gestern reagiert oder man will heute sicherstellen, dass alle schnell von Bord sind...

Wir bekommen ein "no problem" auf die Anfrage, ob wir einen eigenen Tisch für zwei haben können. Wir bekommen einen für vier und stellen fest, dass es sogar zwei Zuckersorten normalerweise gibt...

Das "Duo of Melon" ist anscheinend der Rest des Obstsalates, der sehr nett angerichtet ist...

 border=0

The "Duo of Melon" was apparently the remainder of the fruit salad, which was decorated very nice...

You better should know that they had milk on the tables which you could use immediately for cereals but no coffee cream...


 border=0

Nur sollte man an dieser Stelle wissen, dass auf dem Tisch Milch steht und keine Kaffeesahne, so dass man direkt das für die Cereals nutzen kann...

 border=0

... that time I knew that you need to order more than one piece...

 border=0

... und dieses Mal wusste ich ja Bescheid, dass man mehr als eines von etwas bestellen muss...

Southampton erwartete uns doch netter als erwartet...

 border=0

It was nicer than expected, the way, Southampton was waiting for us...

But ORIANA was docking in the morning mist just right back at the Queen Elizabeth II-Terminal...


 border=0

Bloß die ORIANA liegt hinten im Morgendunst am Queen Elizabeth II-Terminal an...

Schade, dass ich meine Cruisecard abgeben muss. Aus Sicherheitsgründen wie es heißt. Leider zu spät, um den Verlust zu erklären und sich einen Ersatz ausgeben zu lassen...

 border=0

It was pity, that we need to hand over the cruise cards. They explained due to safety reasons. Unfortunately, it was too late to report a loss and to get another one as a replacement...

Since we went very early off the ship and did not pay attention to the announcement, we got after three minutes a cab. We took orientation of the prices and wanted to see the airport to get rid of the baggage. In the taxi, 17.00 GBP flat rate was offered. We insisted that the meter should be turned on. The taxi driver explained that on Sundays there would be a surcharge of 20% on top so that the price would exceed 20.00 GBP when we would use the meter. We accepted the 17.00 GBP. He identified himself as former crew-member and told us stories from his days on QUEEN ELIZABETH 2, etc.. When we arrived at the airport, he handed over his name card, that we could call him, in case we would need a taxi again to the airport. He would make it cheaper later...


 border=0

Da wir sehr früh von Bord gehen und nicht auf die Ansagen achten, bekommen wir direkt nach drei Minuten ein Taxi. Wir orientieren uns an den Preisen und wollen zum Flughafen, um dort unser Gepäck schon loszuwerden. Im Taxi bietet man uns die Fahrt für 17,00 GBP flat an. Wir bestehen auf den Taximeter, der eingeschaltet wird. Der Taxifahrer klärt uns auf, dass sonntags die Fahrten 20% mehr kosten und dass wir daher für mit dem Taximeter für ca. 20,00 GBP fahren können. Wir lassen uns auf die 17,00 GBP ein. Er selbst gibt sich als ehemaliges Crewmitglied zu erkennen und erzählt uns von seinen Tagen auf der QUEEN ELIZABETH 2 usw. Als wir am Flughafen ankommen, gibt es uns seine Visitenkarte, damit wir ggfls. anrufen, falls wir heute Nachmittag wieder zum Flughafen wollen. Er würde es dann billiger machen...

Flybe nimmt leider unser Gepäck noch nicht an. So müssen wir es einschließen, was inkl. Sicherheitskontrolle etwas dauert...

 border=0

Flybe did not yet accept our bags. So we needed to store it, which took a while incl. security check...

We went back by bus to the city. The single fare was 1.50 GBP (2008) - a daily pass was 2.50 GBP. Since we wanted to return, we took a day pass.


 border=0

Wir fahren mit dem Bus zurück in die City. 1,50 GBP (2008) kostet die einfache Fahrt - eine Tageskarte 2,50 GBP. Da wir wieder zurück wollen, nehmen wir eine Tageskarte.

Die "Gurkerei" dauert uns doch zu lange: Fast 40 Minuten benötigen wir bis zum Bahnhof Southampton Central. Dort will ich feststellen, ob dort Gepäck aufbewahrt wird. Leider nein. Wir besuchen noch das Novotel, weil unser Taxifahrer meinte, dass sie es machen würden. Aber auch bei denen ein klares nein. Das Bus Terminal heben wir uns für den nächsten Besuch auf... (Aber sie machen es auch nicht.)

 border=0

The journey took too long: it was about 40 minutes until we were back at Southampton Station. There I was checking if they offered baggage storage here. Unfortunately, they did not. The taxi driver said that the Novotel would do it. But they did not either. We saved the Bus Terminal to ask when we would be back... (They did not either.)

By train, it took only 10 minutes nonstop to be back at the airport. So we afforded to spend another 2.70 GBP (2008) tickets back to the airport. It was most comfortable because we did not have any bags with us. Otherwise, the stairway at Southampton Airport would be strenuous.


 border=0

In 10 Minuten ist man mit dem Zug nonstop am Flughafen zurück. Deswegen leisten wir uns noch für 2,70 GBP (2008) noch Fahrkarten zurück zum Flughafen. Es ist komfortabler, vor allem, weil wir kein Gepäck mitführen. Sonst wäre die Treppe am Flughafen Southampton schon sehr beschwerlich.

Die Schilder zum Kreuzfahrtschiff sind sehr irreführend...

Zum City Center Terminal sind es vielleicht noch 15 Minuten zu Fuß.
Mayflower ca. 30 Minuten zu Fuß.
Queen Elizabeth II ca. 45 Minuten zu Fuß.

 border=0

The signs to the cruise ships were somehow very misleading...

To the City Center Terminal, it might be about 15 minutes walk.
Mayflower about 30 minutes walking.
Queen Elizabeth II roughly 45 minutes walking.

We took the complimentary (2008) City-Shuttle to Town Pier.


 border=0

Mit dem kostenlosen (2008) City-Shuttle fahren wir zum Town Pier.

Von dort aus nehmen wir die Fähre nach Hythe und zurück, um die ORIANA zu fotografieren... Das Ver- oder Entsorgungsschiff verschwindet erst dann, als ich von Bord der Fähre bin... Grrrrr...



From here we took the ferry to Hythe and back to take pictures of ORIANA... The supply- and waste boat disappeared after I left the ship... Grrrr...

With this view, we bid farewell from our VENTURA.

It was generally a beautiful ship, with a lot of passion for details. So it was a little awkward, that the work execution onboard was somehow a little rough...

They tried to become a service level like with Cunard, but as said before, it was rough to experience how they worked.

Due to the impressions, we got from shiplover 2002 and others on ARTEMIS, we assumed that the cut of points came mostly from the service, they provided.

Anyhow, we were looking forward to ARTEMIS, and we then would see...

We went back to WestQuay Shopping Mall and went there for having lunch and some shopping.

After that, we walked back to the station and went to the airport.

At the check-in of Flybe, we had a fight: Flybe had smaller dimensions for the hand baggage, which occurred additional costs of 31 GBP for 2 kg.

After easyJet and Flybe: next time Lufthansa...

With a delay of one hour, we were departing for Frankfurt, Germany.

And so we completed the introductory phase.

Until the rest of the year, we only had one more mini-cruise on PREMICON QUEEN and NORWEGIAN SPIRIT.

But we made the acquaintance of all big international lines:

CARNIVAL
CUNARD
PRINCESS
HOLLAND AMERICA
COSTA

ROYAL CARIBBEAN
CELEBRITY

NCL

MSC

FRED OLSEN

Many doubted that it was representative since I did not experience enough night, but that was their problem, not mine.

1. we made an impression ourselves, and there was no need to let the RCI-, X- or COSTA-fans to tell us, how great it was with their preferred lines and how bad it was on others, without them making any experience on other ships!!! That was most annoying. Second-Hand-Knowledge and to present it as the absolute knowledge. I really allowed some of the forum members to influence me enormously. But only by testing ourselves, it was possible to form an opinion of our own.

2. we were now with all companies in the past-passengers-programmes, that we could get the discounts on longer cruises in the future.

Time for a conclusion:

CARNIVAL- we were shareholders, so it was one of the preferred lines to compensate the loss of the value with the OBC...

Surprising good price-value-ratio.

We expected to have for that price level to row ourselves, and the cabins would be in a low-budget hostel. Only hamburger and French fries supplied for dinner and for entertainment they just inserted a DVD. But we got quite a lot for a little money.

Subject to it would fit into our travel plans: very welcome.

CUNARD- it was a little more illusion but reality. You really needed to search a while to filter the good impressions of the voyages if you were not traveling in a Grill-class. We expected much more since their marketing department set our expectations very high.

We should go on QUEEN MARY 2 to make such experiences of our own. But only, because the crew told us, that it was totally different on QUEEN VICTORIA 2008 and QUEEN ELIZABETH 2 2007.

PRINCESS- That should we had a look again. Currently, it was neither fish nor fowl. Since we spent only one night on, we would use our Future Cruise Credit for a longer cruise to check.

HOLLAND AMERICA- That was love at first sight. For sure, we repurchased a Future Cruise Credit. Our EURODAM 2008 was terrific, and we were thoroughly pampered.

COSTA- Later we thought it was a solid performance for two night. But we had unluck with the ship and our cabin. We should try next year five nights on COSTA VICTORIA.

ROYAL CARIBBEAN- Due to the opinion of others it was pushed to the top. It was slightly too professional that no real cordiality and sincerity came through. The https://heinbloed-minis.blogspot.com/2007/05/jewel-of-seas-reisebericht-19-22052007.html was lovely, but their food concept was nothing for us. I did not like the filling up in the morning. We should include it one more time in 2010/11 as long as it would not be the VISION-Class. A visit in Chop's Grille was a must to include.

CELEBRITY- Actually, it was the biggest disappointment. But that was mostly because of the ship CENTURY 2008. We should retry it again on a new ship. We should see. So far, our excitement was minimal.

NCL- Always that was a good choice. Especially the food options on the JEWEL-Class-ships. It fit perfectly to us that we could go dining whenever and wherever we wanted. End of October we would join as Latitudes Gold member on a longer cruise. And without the fact, that I should need to introduce myself as a future Pulitzer-Prize-Award-Winner.

MSC- Our booking on MSC FANTASIA said everything: extremely great price-value-ratio if you did not book "standard" catalog prices. In the peak-time, a lot of kids would join, and that would not be anything for me.

One could not be counted to the above listed but surprised us very nicely: HANSA CRUISES- no international product but a pure German one, but they offered an excellent performance onboard.


 border=0

So verabschieden wir uns mit diesem Anblick von unserer VENTURA.

Insgesamt war es ein sehr schönes Schiff, mit sehr viel Liebe zum Detail. Deswegen war es manchmal merkwürdig, dass es in der Ausführung manchmal holperte...

Man bemüht sich vom Service her an Cunard heranzukommen, aber auch hier in der Ausführung hapert es.

Aufgrund der Eindrücke, die uns von shiplover2002 und anderen zur ARTEMIS übermittelt wurden, nehmen wir daher stark an, dass die Punktabzüge hauptsächlich vom Service her kommen.

Auf jeden Fall freuen wir uns auf die ARTEMIS und dann sehen wir weiter...

Wir fahren wieder zum WestQuay Shopping Mall und gehen dort essen und shoppen.

Zu Fuß laufen wir zum Bahnhof zurück und fahren zum Flughafen.

Am Check-in von Flybe streiten wir uns herum: Flybe hat kleinere Abmessungen für das Handgepäck, was uns für 2 kg 31 GBP kostet.

Nach easyJet und Flybe: next time Lufthansa...

Mit einer Stunde Verspätung geht es zurück nach Frankfurt.

Und damit haben wir unsere Kennenlernphase beendet.

Im Rest des Jahres gibt es noch eine Mini-Cruise auf der PREMICON QUEEN und NORWEGIAN SPIRIT.

Aber wir haben mal alle großen internationalen kennengelernt:

CARNIVAL
CUNARD
PRINCESS
HOLLAND AMERICA
COSTA

ROYAL CARIBBEAN
CELEBRITY

NCL

MSC

FRED OLSEN

Viele bezweifeln da, dass es repräsentativ sei, weil es nicht genügend Nächte sind, aber das ist deren Problem nicht meines.

1. Wir haben uns mal selbst einen Eindruck verschafft, und müssen uns nicht von den RCI-, X- und COSTA-Fraktionen im Forum sagen lassen, wie toll es auf deren bevorzugten Linien ist und wie schlecht die anderen sind, ohne dass sie selbst mal darauf gewesen sind!!! Das hatte mich am meisten genervt. Second-Hand-Wissen und es darzustellen, als ob es die absolute Weisheit sei. Ich habe mich doch anfangs sehr durch die Meinung einzelner in diversen Foren, die doch sehr extrem war, beeinflussen lassen. Nur durch Selbstesten ist es möglich, sich seine eigene Meinung zu bilden.

2. Wir sind jetzt bei allen Gesellschaften in den Past-Passenger-Programmen, und kommen so bei den längeren Cruises an die günstigeren Angebote heran.

Zeit für ein Fazit:

CARNIVAL- sind wir Aktionäre, so dass es unsere bevorzugte Linie ist, um den Kursverfall mit den OBC wieder aufzufangen...

Erstaunlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hätten eigentlich erwartet, dass wir bei dem Preis, selbst rudern müssen, die Kabine im Stil eines Formule1-Hotels gewesen wäre, das Essen nur aus Hamburger und Pommes bestanden hätte und zur Unterhaltung eine DVD eingelegt worden wäre. Aber wir haben erstaunlich viel für erstaunlich wenig bekommen.

Wenn es in unsere Reisepläne passt: herzlich gerne.

CUNARD- mehr Schein als Sein. Man muss schon extrem suchen, um gewisse posivite Aspekte einer Reise herauszufiltern, wenn man nicht in den Grill-Klassen mitfährt. Wir haben mehr erwartet, weil auch die Erwartungshaltung durch das Marketing nach oben geschraubt wurde.

Wir werden sicherlich mal auf der QUEEN MARY 2 mitfahren, um das mal zu erleben. Aber nur, weil uns die Crew gesagt, dass es noch etwas komplett anderes sei, als QUEEN VICTORIA 2008 und QUEEN ELIZABETH 2 2007.

PRINCESS- Das müssen wir uns nochmals angucken. Derzeit weder Fisch noch Fleisch. Aber da wir nur eine Nacht darauf waren, werden wir lieber unseren Future Cruise Credit nutzen, um mal länger uns das anzugucken.

HOLLAND AMERICA- Das war Liebe auf den ersten Blick. Sicherlich immer wieder und Future Cruise Credit ist bereits gekauft. Unsere EURODAM 2008 war toll und wir sind verwöhnt worden.

COSTA- Nachträglich betrachtet haben sie doch eine solide Leistung für die zwei Nächte erbracht. Nur wir hatten wohl Pech mit dem Schiff und unserer Kabine. Wir werden es Ende nächsten Jahres mal fünf Nächte auf der COSTA VICTORIA versuchen.

ROYAL CARIBBEAN- Durch die Meinung anderer zu stark nach oben gerückt. Uns einen Tick zu professionell, so dass eine gewisse Herzlichkeit und Aufrichtigkeit nicht mehr durchkam. Die JEWEL OF THE SEAS 2007 war schön, aber das Konzept mit dem Essen ist nichts für uns. Das Auffüllen mag ich morgens nicht. Wir werden es sicherlich für 2010/2011 nochmals reinnehmen, solange es nicht die VISION-Klasse ist. Ein Besuch im Chop's Grille gehört dazu.

CELEBRITY- Das war eigentlich die größte Enttäuschung. Lag aber vor allem am Schiff CENTURY 2008. Wir werden es mit einem neuen Schiff wieder versuchen. Dann länger. Mal sehen. Bis jetzt hält sich unsere Begeisterung in Grenzen.

NCL- Immer eine gute Wahl. Vor allem auf der JEWEL-Klasse mit dem entsprechenden gastronomischen Angebot. Uns kommt es entgegen, dass wir essen können, wann und wo wir wollen. Ende Oktober gehe ich mit dem Status Latitudes-Gold an Bord einer längeren Reise. Und das ohne, dass ich mich als angehenden Pulitzer-Preis-Empfänger ausgeben muss.

MSC- Unsere Buchung auf der MSC FANTASIA sagt schon alles: erstaunlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man nicht "normale" Katalogpreise bucht. Zu den Spitzenzeiten mit vielen Kindern, wäre das wohl nichts für mich.

Einer gehört oben nicht hinzu und hat uns sehr überrascht: HANSA KREUZFAHRTEN- kein internationales Produkt aber für unseren Geschmack auch ein sehr solides Angebot an Bord.

Was die Mini-Cruises betrifft: wir mögen sie für zwischendurch. Nur zwei Nächte müssen es nicht mehr unbedingt sein.

Daher laufen die 2009-er Planung für

jeweils drei Nächte auf der NORWEGIAN JADE und ARTEMIS
sowie vier Nächte auf der BOUDICCA

Spart uns vermutlich zwei Seenotretttungsübungen ein. Wir können keine mehr sehen, wobei wir vermutlich nur noch bei NCL und FRED OLSEN auftauchen würden...

Weil ja auch immer Kritik an den Mini-Cruises als solche geübt wurde, und wie repräsentativ sind:

Uns hat es gereicht, um man einen Eindruck zu bekommen.

Diejenigen, die wollen, das man wiederkommt:

CARNIVAL
HOLLAND AMERICA
P&O
NCL (in den allermeisten Fällen)
FRED OLSEN
HANSA KREUZFAHRTEN

Diejenigen, die wollen, das man nach einer Cruise nicht wiederkommt:

CUNARD
PRINCESS
ROYAL CARIBBEAN

Bei COSTA hat vor allem die Kundenbetreuung nach der Cruise dafür gesorgt, dass COSTA im Ranking ziemlich weit unten bleibt.

Bei CELEBRITY war es vor allem die Kundenbetreuung nach der Cruise, die sich gut mit unseren Erfahrungen auseinander gesetzt hat.

Uns hat es Spaß gemacht, diese Erfahrungen selbst zu sammeln und sich nicht nur auf die Meinungen hier einzelner in diversen Foren zu verlassen. Daher können wir künftig weniger enttäuscht werden.

Hoffentlich haben euch die Reisen von uns genauso viel Spaß gemacht, wie uns.

Gruß
HeinBloed

 border=0

Regarding the mini-cruises: we liked them for in between times. But only two nights there was no need anymore.

So our plannings for 2009 contained

three nights each on NORWEGIAN JADE and ARTEMIS
and four nights on BOUDICCA

So we might save two life drills. We could not see anyone anymore although we would appear only with NCL and FRED OLSEN...

Because some always criticized, if mini-cruises could be representative for a cruise:

For us, it was subtle enough, to have an impression on our own.

Those who wanted you to come back:

CARNIVAL
HOLLAND AMERICA
P&O
NCL (on most voyages)
FRED OLSEN
HANSA KREUZFAHRTEN

Those who did not want us to come back on a cruise:

CUNARD
PRINCESS
ROYAL CARIBBEAN

With COSTA it was mostly the customer care after the cruise, that made COSTA appearing extremely at the end of our ranking.

With CELEBRITY it was mostly the customer care after the cruise, who handled our experiences very intensively.

It was a pleasure for us, to make all the experiences by ourselves and not just counting to the opinions of others in several forums. So we could not be disappointed so much anymore in the future.

Hopefully, this voyage made the pleasure to you, like it made to us.

Regards
HeinBloed



Die anderen Reisen in diesem Blog/
The other voyages in this blog
:


2008-09-13

Tag/Day 2 auf der/on VENTURA in Zeebrugge, Belgium

 border=0

 border=0



Unser Morgen begann mit Ausschlafen... Unseren Ausflug haben wir als Halbtagesausflug am Nachmittag gebucht.

So können wir in Ruhe frühstücken: 1 SB-Restaurant, 1 Restaurant mit Frühstücksbüffet und 1 Restaurant mit vollem Service.

Womit keiner gerechnet hat: die meisten bleiben an Bord und die meisten haben Lust auf vollen Service. So teilen wir uns mit zwei weiteren Briten einen Tisch und schon waren wir mitten in einer Bollywood-Komödie drin...

Der Obst-Salat wird leider aus den Reststücken gemacht... schmeckt man raus... und vor allem: man sieht es...

 border=0

Our morning started with sleeping in... We booked our tour as half-day-tour in the afternoon.

So we could take the time to have breakfast: 1 self-service restaurant, 1 restaurant with breakfast buffet and 1 restaurant with full service.

Nobody expected: most stayed onboard and most preferred to have full service. So we had to share the table with two other Britons, and then we found ourselves back in a Bollywood-comedy...

The fruit salad was made of the remainders... you could taste it... and especially: you could see it...

The toast rack unless you did not forget to order rolls (extra soft)!


 border=0

Der Toastständer, wenn man vergisst extra Brötchen (extra weich) zu bestellen!

Ein Bircher Müsli, der mehr aus Honig und alles andere besteht. Ein Stück Schweiz finden wir darin nicht... viel zu süß... viel zu ungesund...

 border=0

A Bircher Müesli which was made more of honey and anything else. We could not find a piece of Switzerland inside... too sweet... too unhealthy...

You got exactly one piece of each and not a portion...


 border=0

Es gibt von allem nur 1 Stück und nicht eine Portion...

... und leider kein Angebot auf einem Tablett mit verschiedenen Gebäckstücken, sondern nur von der Karte...

 border=0

... and unfortunately, there was no selection of various pastries on a tray, but only from the menu...

The service did not work well. The cups ran out and the new guests, who arrived, could not get any coffee. We sat at a table of six. At short notice, they had to remove two sets from our table to enable a service on a different table.

Waiter and Assistant Waiter did not communicate with each other. The waiter noted the order of the next table in a way that the assistant waiter did not understand and placed the plates at the wrong seats. I thought it might be more fun to play musical chairs and did not move the plates.


 border=0

Der Service läuft sehr schlecht. Es gehen die Tassen aus und Gäste, die neu platziert werden, bekommen keinen Kaffee. Wir sitzen an einem 6-er Tisch. Kurzerhand werden zwei Gedecke bei uns umgesetzt, damit neue Gäste an Nachbartischen platziert werden können.

Haupt- und Hilfskellner können nicht untereinander kommunizieren. Der Hauptkellner schreibt die Bestellung des Nachbartisches so auf, dass der Hilfskellner nicht durchblickt und am Nachbartisch ein Teller-wechsel-Dich-Spiel stattfand. Es wäre aber sicherlich viel lustiger gewesen, wenn man die Teller hätte stehen lassen und die "Die Reise nach Jerusalem" um den Tisch herum gespielt hätte.

Eine 2. Tasse Kaffee zu bekommen, war nur möglich, weil wir irgendwann doch mal den Hauptkellner gefragt hatten, der am Nachbartisch versuchte wieder einen neuen Tisch herzurichten. Die Bitte mir eine 2. Tasse grünen Tee zu bringen überfordert ihn jedoch. Wobei der Tee an sich gut ist und ich mag den Teebeutel...

 border=0

It was only possible to get a 2nd cup of coffee if you found your waiter, who was trying to set up a new table. But it was too much for him to get me a 2nd cup of green tea. Although the tea was good and I liked the tea bag...

You always got a different sort of tea, when you ordered the 2nd cup of tea. When he poured the water, which was already for more than 45 minutes on the service station, I told him, that the water should be already cold. He did not believe me. I put my finger into the teacup and finally, he believed me. But it took so long that Bruno preferred to prepare his 3rd cup of the coffee in the cabin, while I was still watching the Bollywood-comedy...


 border=0

Man bekam witzigerweise für die 2. Tasse Tee immer eine andere Sorte. Als er mir das Wasser eingießt, das schon 45 Minuten auf der Service Station stand, meine ich, dass das Wasser schon kalt ist. Er glaubt mir nicht. Ich stecke darauf hin meinen Finger in meine Teetasse und endlich glaubt er mir. Allerdings hat es so lange gedauert, dass Bruno sich seine 3. Tasse Kaffee lieber in der Kabine selbst macht, während ich mir die Bollywood-Komödie weiterangucke...

Ich spreche den Hauptkellner an, der mir erklärt, dass man zwischen 07:30 Uhr und 08:30 Uhr mit gar keinem Gast da saß und auf einmal 2.000 Gäste auf einmal gekommen sind.

 border=0

I asked the waiter for what happened. He explained from 07:30 hrs to 08:30 hrs, they were all by themselves without any guests but then 2,000 guests appeared at one time.

An extraordinary attraction was the Cirque Ventura.


 border=0

Eine besondere Attraktion ist der Cirque Ventura.

Am Vortag war leider alles zu.

 border=0

The day before, everything was closed.

 border=0

Aber in Atrium fanden wir einen kleinen Stand, an dem mir das Programm vorgestellt wurde. Leider findet das Jonglier-Programm erst nachmittags war. Sie wollen mich partout dazu überreden, dass ich beim Bungee-Springen mitmachen soll. Aber von Deck 19 auf den Anleger zu springen ist doch nichts für mich...

 border=0

But in the atrium, we found a little booth, where they presented their programme. Unfortunately, the juggle-programme should start in the afternoon. They wanted to convince me to participate in the bungee-jumping. But jumping off deck 19 to reach the pier, was not right for me...

When we arrived on deck 19, we could see, that bungee-jumping was offered on a trampoline...

Here they were stretching to become warm... but with the trapeze, there were still no activities...

Meanwhile, they showed, how to stalk...

And suddenly, there was life at the trapeze... all passengers were secured, even they only wanted to wait...

Meanwhile, they taught acrobatics...

The first exercises at the trapeze were double secured... Those who did not dare before now tried it...




Als wir oben auf Deck 19 ankommen, sehen wir, dass das Bungee-Springen auf einem Trampolin stattfindet...

Hier dehnt man sich wohl warm...... und noch ist alles leer beim Trapez...

Zwischenzeitlich wurde dort einem beigebracht, wie man auf Stelzen läuft...

... und auf einmal war Leben am Trapez... Alle Passagiere werden abgesichert, selbst wenn sie nur auf der Platform warten...

Unterdessen wird unten einem Akrobatik beigebracht...

Die ersten Flugübungen am Trapez finden unter doppelte Sicherung statt... Auch diejenigen, die anfangs noch Angst hatten, trauen sich hinterher...

Unsere Tour startet um 12:50 Uhr an der Busabfahrtsstelle, aber im Restaurant gibt es erst um 12:15 Uhr etwas zu essen. Wir erklären, dass wir nur 30 Minuten Zeit haben und es läuft alles wunderbar... Wieder ein Soft-Brötchen.

 border=0

Our tour started at 12:50 hrs from the bus departure point, but the restaurant offered food after 12:15 hrs. We explained that we only had 30 minutes and it worked perfectly well... again a soft-roll.

They added croutons into the peas soup. The peas soup tasted very British like "Asterix in Britain": some like with mint sauce. The seafood pastry was very yummy...


 border=0

Es werden Croutons in die Erbsensuppe zugegeben. Die Erbsensuppe schmeckt sehr britisch wie bei "Asterix bei den Briten": Irgendwie mit Pfefferminzsauce. Die Meeresfrüchte-Pastete war richtig lecker...

Während Bruno das Hühnchen nimmt...

 border=0

While Bruno took the chicken...

... and I tested a curry again...


 border=0

... teste ich mal wieder ein Curry...

... und wieder Silverware-Service...

 border=0

... and again silverware...

They offered a complimentary shuttle to Blankenberge, Belgium. To be safe, the ship's management wrote into the programme that the offer was limited. But when we came down to the pier, six buses were waiting for guests to Blankenberge.


 border=0

Es wird ein kostenloser Shuttle nach Blankenberge angeboten. Sicherheitshalber schreibt die Schiffsleitung in das Tagesprogramm, dass das Angebot beschränkt sei. Als wir runterkommen, warten allerdings noch mindestens sechs Busse auf Gäste nach Blankenberge.

 border=0

 border=0

Unsere Tour findet mit zwei Bussen statt. Er kostete 28 GBP. Man fuhr bereits mit einem 2/3 vollen Bus los, so dass beide Busse gleichmäßig ausgelastet sind...

 border=0

Our tour was allocated into two buses. It cost 28 GBP. They started already when they reached an occupation of 2/3, so both buses had about the same utilization.

And for compliance, they started with a round of Belgian chocolate...


 border=0

Und zur Einstimmung gab es erst mal Belgische Pralinen...

Zunächst fahren wir nach Lissewege... ist ja ganz schnuckelig...

 border=0

First, we went to Lissewege, Belgium... it was quite cute...

 border=0

 border=0

 border=0

 border=0

We headed to a former monastery's barn, which was also used nowadays as sculpture garden... A cook might be lost his whisk... and if the sculptures were not there around, the highlight of the spot would be the ceiling of the barn...



Weiter geht es zu einer Klosterscheune, die auch als Skulpturen-Garten genutzt wird... Da hat wohl ein Koch seinen Schneebesen verloren... und wären die Skulpturen nicht gewesen, wäre das Dach der Scheune der Höhepunkt gewesen.

Übrigens kenne ich die Dinger doch aus dem Theater von NCL...

 border=0

That parts we knew already from the theater with NCL...

We were heading for Damme, Belgium...

... and the Smurfs on the wall made clear that we were in Belgium...

In the canal, there was a ship that was turning around. Did it have an azipod??? The wheel paddle was more for decoration purposes...

They also had a race with self-constructed rafts in the canal, but someone felt into the water...




Weiter geht es nach Damme...

... und die Schlümpfe an der Wand machen klar, dass wir in Belgien sind...

Auf dem Kanal sehen wir ein Schiff, das sich mittendrin dreht. Hat es einen Azipod??? Das Schaufelrad scheint nur dekorativen Charakter zu haben...

Im Kanal findet wohl auch eine Regatta mit selbstgebauten Flößen statt, wobei jemand ins Wasser gefallen ist...

... und so genießen wir die Wartezeit mit echten belgischen Waffeln...

 border=0

... so we bridged the waiting time with authentic Belgian waffles...

Finally, we went to Bruges, Belgium to see Roose's Chocolate World...


 border=0

Zum Schluss ging es nach Brügge in Roose's Chocolate World...

Dort gab es auch andere Belgische Leckereien, wie Bier...

 border=0

The offered also other Belgian treats, like beer...

They made a demonstration, how to make chocolate...


 border=0

Es wird demonstriert, wie man Pralinen herstellt... Wir kaufen einen 500 g-Ballotin für 8 EUR. Hoffentlich schmecken sie auch so wie Godiva, Neuhaus oder Leonidas... Man wollte uns nicht bedienen, weil man hoffte, dass wir eine fertige Mischung kaufen. Aber wir bestehen darauf, dass wir nur die Sorten bekommen, die uns interessieren. Damit lösen wir im Geschäft allerdings eine Kettenreaktion aus...

 border=0

We bought a 500 g-Container (Ballotin) for 8 EUR. We hoped that they would taste as good as Godiva, Neuhaus or Leonidas... They did not want to serve us because they hoped that we would buy a prepared assortment. But we insisted that we only get the sorts, which we interested for. With that, we started a chain reaction in the store...

At the quay in Zeebrugge, we used the chance to make some exterior pictures of VENTURA.




Am Kai von Zeebrugge nutzen wir die Chance für ein paar Außenaufnahmen der VENTURA...

Beim Umziehen für den Captain's Empfang stellen wir fest, dass wir die Smoking Hosen zu Hause haben hängen lassen. Einen Verleih gibt es an Bord nicht. Wir sprechen mit dem Maître vom Saffron-Restaurant, weil wir niemand im Baytree treffen und erklären die Situation. Er schlägt uns vor, dass wir mit unseren Stoffhosen, Smoking-Hemden und Fliegen kommen. Die Smoking-Jacke sollen wir unter unserem Arm tragen und am Tisch anziehen. So fällt es kaum auf, als die anderen vom Empfang kommen...

 border=0

When we changed the clothes for the Captain's Party, we found out, that we forgot to take the pants for the tuxedos with us. They had no rental onboard. We spoke with the Maître of Saffron-MDR because we could not find anyone in Baytree and explained the situation. He suggested to us that we should show up with our regular textile pants, tuxedo shirts, and bow-ties. We should hold the tuxedo-jackets under our arms and wear them after we arrived at the table. So it would not attract anybody else's attention when they would come from the reception...

The gala-dinner was not very "exciting" to us. Maybe it was, that we were already spoiled by the alternative dining venues of NCL...

The green was the goat cheese cream... the seafood chowder was a little getting used to... The half lobster was excellent unless it would not be so tiny... The desert was somehow "lovely"... Only the liquid chocolate did not flow out like we used to have it on other ships... and again truffles... the cheese was served on saucers because the little plates ran out...

We came to a very embarrassing situation: we were the only who had enveloped with tips with us while all other four who were long-term loyal guests of P&O forgot the envelopes or had no money with them...




Besonders "aufregend" fanden wir das Gala-Dinner nicht. Vermutlich sind wir schon durch das Niveau der Zuzahlrestaurants bei NCL verdorben...

Das grüne ist eine Ziegenkäsecreme... Die Meeresfrüchte-Chowder war auch wieder etwas gewöhnungsbedürftig... Der halbe Hummer war ganz nett, wenn er nicht so klein gewesen wäre... Der Nachtisch war ganz "nett". ... Nur die flüssige Schokolade aus dem Kuchen läuft nicht so aus, wie wir es von anderen Schiffen gewohnt sind... und schon wieder Trüffel... Der Käse wird auf Untertassen serviert, weil wohl die kleinen Teller ausgegangen sind...

Es entsteht eine peinliche Situation: Wir haben als einzige Umschläge für die Trinkgelder mitgeführt und die anderen vier am Tisch, die alles Stammkunden von P&O sind, haben die Umschläge vergessen und keiner hat Geld bei???

Am Nachbartisch wird für den Geburtstag gesungen: und auch beim Gala: ohne Fliegen mit Stehkragen...

 border=0

At the next table, they were singing for a birthday: also when we had gala: no bow-ties with stand-up-collars.

Before we were heading to the theater, we looked around outside for the twilight.


 border=0

Bevor es in das Theater geht, gucken wir uns draußen die Abenddämmerung an.

Im Theater erwartet uns ein spannendes Bühnenbild...

 border=0

In the theater, they expected us with a thrilling stage set up...

... and the Cruise Director announced the show Chronicles...


 border=0

... und der Kreuzfahrtdirektor kündigt die Show Chronicals an...

Da ich "Der König der Löwen" bzw. "Africa, Africa!" nicht mochte, habe ich Probleme mit der Musik..., aber die Performance und die Akrobatik fesseln mich und lassen mich nicht gehen... Der Besuch hat sich gelohnt, auch wenn die Musik nicht meinem Geschmack entsprach.

Wir gehen ins Bett zum Packen. Weil aber auf dem Schiff formeller Abend herrscht, gibt es keine Deadline für das Herausstellen des Gepäcks. Frühstück in die Kabine gibt es leider nicht. Und falls ich Hunger habe: bis 01:00 Uhr gibt es Service und Essen. Danach wird er eingestellt...

Good Night!!!

Gruß
HeinBloed



Since I did not like "The Lion King" or "Africa, Africa!", I had some trouble to follow the music... but the performance and the acrobatics were tightened me up and did not allow me to go... The visit was worth, although the music did not meet my taste.

We went to bed to pack. Since it was a formal night, there was no deadline to place the bags. Breakfast service in the cabin was suspended for the next day. In case I would be hungry: until 01:00 hrs they would provide service and foo. After that, they would suspend the service...

Good Night!!!

Greetings
HeinBloed



Die anderen Reisen in diesem Blog/
The other voyages in this blog
: