2015-01-10

Tag/Day 2 auf der/on DISNEY DREAM in Nassau, Bahamas

Nachdem kürzlich festgelegt wurde, dass ich weitermache, steht jetzt auch die Reihenfolge fest:

81 QUEEN VICTORIA: Hamburg - Southampton
71 AMELIA: Köln - Bonn - Rüdesheim - Koblenz - Köln
72 ARTANIA: Hamburg - Rotterdam - Ijmuiden - Hamburg
76 ASTOR: Kiel

Ich brauche aber ein wenig Zeit dafür. Sorry.

DIE DIASHOWS SIND MIT EINEM ANDEREN PROGRAMM ERSTELLT WORDEN UND SOLLTEN JETZT AUCH GUT MIT IPAD ZU SEHEN SEIN. AUF DEM IPHONE LEIDER NICHT BESSER DARSTELLBAR.

After the decision was made to continue I set the order of writing:

81 QUEEN VICTORIA: Hamburg, Germany - Southampton, England
71 AMELIA: Cologne, Germany - Bonn, Germany - Rüdesheim, Germany - Koblenz, Germany - Cologne, Germany
72 ARTANIA: Hamburg, Germany - Rotterdam, The Netherlands - Ijmuiden, The Netherlands - Hamburg, Germany
76 ASTOR: Kiel, Germany

I would need some time for it.

THE SLIDE SHOWS WERE MADE NOW WITH A DIFFERENT APPLICATION AND SHOULD BE WELL VISIBLE ON IPADS. ON IPHONES IT IS CURRENTLY NO BETTER PRESENTATION IS POSSIBLE:

And sorry again for keep you waiting my English speaking friends: I will translate in few days, weeks, months, years. Do not know. But please feel free to access the blog by Google Translate or other services. Thanks for your kind understanding.


Es geht wieder zum "Walk a Mile", der auch hier sehr viel Spaß macht. So laufe ich auch an die Raucherecke vorbei, die als windgeschützte Nische eingerichtet ist. Als familienfreundliches Schiff müsste man es ja verbieten, aber das ist wohl ein sehr schöner Kompromiss. Zumal die Bars für Erwachsene ja alle hier in der Nähe sind.





Tagsüber findet auch mitten im Atrium ein kleines Unterhaltungsprogramm mit einfachen Mitteln statt. Isle of Jazz ist ein Motiv aus dem Film Music Land aus dem Jahr 1935. Müsste ich mir mal irgendwann auch mal in Ruhe ansehen. Die alten Disney-Filme wie Fantasia, Bambi und andere haben ja auch ihren Reiz.

Nur der Kreuzfahrtdirektor ist noch von der Fahrt vor zwei Monaten übrig.



 border=0

Cabanas ist das SB-Restaurant. Leider keine Cabana wie auf der EURODAM zuvor.

Hier gucken wir uns kurz das Frühstücksangebot an.

 border=0

 border=0

Aber das ist zu sehr auf eine Massenabfütterung von Familien mit Kindern ausgerichtet.

Es gibt aber hier lactosefreie Milch, so dass ich darum bitte, für mich eine Packung im Cove Café bereitzuhalten.

 border=0



In Nassau erwartet uns die CARNIVAL FASCINATION, die wir von unserem Shiphopping 2008 kennen und auf der wir von Miami über Key West und Calica wieder nach Miami gefahren sind.

Wir gehen lieber in den Royal Palace frühstücken. Auf der NORWEGIAN SKY und insbesondere EURODAM war das Frühüstücksangebot internationaler, aber hier ist es amerikanisch-süßer und vor allem die Möglichkeit Sonderwünsche zu erfüllen ist sehr begrenzt, weil vieles schon fertig vorbereitet ist. Der Service von Rachelle und Binu ist sehr angenehm.





Ich besuche meinen Kabinensteward Omar, den ich von unserer Reise im November in sehr guter Erinnerung habe. MEINE Kabine von damals: einfach umdekoriert... Hätten wir jetzt auch wieder Omar, dann hätte ich wohl die Aufmerksamkeit Popcorn und Rotwein nicht bekommen, weil einfach alles so perfekt gewesen wäre.

Shirlon lockt uns mit ihrem Gesang aus unserer Kabine. Gegenüber ist die Besenkammer und irgendwann wollte ich wissen, woher der Gesang herkommt...

 border=0

 border=0

Im November hatte ich mich noch geweigert so herumzulaufen. Aber wie gesagt: Gehirnwäsche, Jungbrunnen oder was auch immer und ich laufe tatsächlich so herum... Allerdings habe ich dieses Mal auch meine Mutter nicht dabei, die mir damals die Kopftücher sofort für meine Nichten abgenommen hatte, bevor ich sie überhaupt anprobieren konnte.

CARNIVAL ECSTASY ist wohl auf Ecstasy und verfolgt uns ja schon auf der Reise...



 border=0

Auch hier werden wir wieder auf die Einführung der Mehrwertsteuer auf den Bahamas aufmerksam gemacht und hingewiesen welche Auswirkungen es auf bestimmte Dienste und Touren hat.

Vor zwei Monaten waren sie nicht fertig und leider ist jetzt auch nur das Casino fertig: Das Baha Mar.

 border=0

 border=0

Kurz vor der Einfahrt: Das British Colonial Hilton. Viele gehen hierher, kaufen sich eine Tageskarte und entspannen sich hier.

Und wieder mal das Atlantis Bahamas.

 border=0



Die meisten sind von Bord und so nutzen wir das leere Schiff für uns, um uns in Ruhe umzusehen. Auf dem Erwachsenendeck werden Familien mit Kinder höflich aber bestimmt aufgefordert, das Deck wieder zu verlassen. Hier fühlen wir uns wohl.

Bruno nutzt die Gelegenheit das leere Fitnessstudio für sich in Anspruch zu nehmen.

 border=0

 border=0

Ich mache lieber mein Walk-a-Mile.

 border=0

 border=0

Für die Sportler steht Obst und Wasser bereit.

 border=0



Ich bin ja erst bereit das Schiff zu verlassen, wenn auch die anderen Schiffe da sind: CARNIVAL BREEZE.

Und last not least: ENCHANTMENT OF THE SEAS.



 border=0

Ich teste den Kabinenservice.

Hühner-Nudel-Suppe ist immer gut.

 border=0

 border=0

Zum Glück habe ich immer selbst Salz und Pfeffer bei...

Wir bleiben zum Mittagessen im Royal Palace an Bord.



 border=0

Und dann entschließen wir uns spontan, dass wir doch eine kleine Runde zum Atlantis machen wollen. Dazu nehmen wir die Fähre. Der Fahrplan, den ich vor wenigen Tagen entdeckt habe, als wir auf der NORWEGIAN SKY hier waren, dient aber nur zur GROBEN Orientierung. Gefahren wird, wenn das Schiff voll ist.

Das wirkt nicht so besonders vertrauenserweckend.

 border=0

 border=0

Wir sind etwas genervt, weil wir hier schon 30 Minuten Verspätung haben... Aber wir sind ja auf einer Insel, wie Bruno immer meint. Da gehen die Uhren anders.

Leider werden wir unterwegs zugetextet mit Erläuterungen, die uns eigentlich sehr wenig interessieren. Das liegt allerdings weniger am Inhalt, sondern mehr darau, dass es so laut ist, dass es sehr schwierig ihm zu folgen und so sich für etwas zu interessieren. Bruno hat leider keine Ohrenstöpsel jetzt mit bei.

 border=0

 border=0



Der einzige Grund für die Bootsfahrt ist die Möglichkeit MEINE DISNEY DREAM nochmals so zu fotografieren.

Wir kommen am Paradise Island an. Da wir schon mal einen Transfer damals auf der CENTURY gebucht hatten, wussten wir wo wir ankommen und langlaufen müssen.

 border=0

 border=0

Wieder geht es durch die Shoppingmeile.

 border=0

 border=0

Und dann geht es zum Atlantis.

Wir haben aber keine Lust zu den Preisen irgendwelche Strände zu besuchen. Das Innere sieht so aus, wie vor zwei Monaten, so dass ich hier auch auf den Blog von damals verweise.

 border=0

 border=0

Noch ein paar Außenaufnahmen.

 border=0

 border=0

Und schon geht es wieder im Taxi zurück zum Cruise Terminal. Zum Glück wartet der Fahrer nicht allzulang bis dass alle Sitze verkauft sind, bevor er wieder zurückfährt.

Die üblichen anderen Fahrzeuge am Hafen laden zum Umsteigen ein.

 border=0

 border=0

Hier am Pier wartet nicht nur Wasser auf den Gast.

Uns zieht es direkt wieder zum Cove Café.

 border=0

 border=0

Muriel und Ivana haben schon die laktosefreie Milch für mich parat.

So kann ich mir ohne schlechtes Gewissen ein Frappé gönnen.

 border=0



Bevor es zum Essen geht, geht es wieder in die Show. Wir gönnen uns Popcorn. Die Show wollte ich eigentlich vor zwei Monaten schon vergessen. Weil es darum geht, dass das Gute nicht ohne das Böse existieren kann und man daher den bösen Anti-Helden eine eigene Show gönnt. Das einzige, das ich an der Show mag: "Wind beneath the Wings" von Ryan Dan, wobei die meisten es von Bette Midler aus dem Film "Freundinnen" eher kennen.

Disney und Sigi haben dafür gesorgt, dass ich verlottere.

 border=0

 border=0

Deswegen geht es zunächst in die Pink Bar.

 border=0

 border=0

Ich kann nicht glauben, dass ich in Bars rumhänge, aber die Bars auf der DISNEY DREAM sind einfach zu schön und kinderfreie Zone.

 border=0

 border=0

Wir ziehen in die District Lounge der Musik wegen.

Endlich treten Enharmoniq auf: Aileen, Jena und Carlos. Sie haben vor zwei Monaten so gut gespielt, dass es mich süchtig gemacht hat und hier erleben wir quasi ein Privatkonzert.

 border=0

 border=0

Unsere Kellner aus der Pink Bar und der District Lounge zeigen uns, wer die besseren Deutsch-Kenntnisse hat. Beide hatten zuvor für AIDA bzw. Costa gearbeitet: Martin und Ardika.

Wir komen später wieder zurück und unser Privatkonzert geht weiter. Vor zwei Monaten habe ich sie im Atrium erlebt: dort haben sie jeden zum Tanzen gebracht: 2-Jährige, 22-Jährige und 222-Jährige... Leider gestattet Disney nicht, dass man die Musiker als Dank zu einem Drink einladen darf.

 border=0

 border=0

Im Atrium entsteht ein gemeinsames Bild mit Kapitän Henry. Auch jetzt wieder: Sie sind präsent und für die Gäste da. Man darf sie ansprechen und anfassen. Etwas, was ich bei Holland America und Princess sehr vermisse.

Dann geht es zum Abendessen wieder ins Animator's Palate. Unsere Kellner Constantin und Kadek folgen uns in unserer Rotation. Es ist allerdings nicht "stressfrei"... Wir werden kurzerhand mit Wachsmalstifen und Denksportaufgaben beschäftigt und wir lassen uns das gefallen... Unsere Managementment-Funktionen haben wir beim Betreten des Schiffes abgegeben. Wir sind wieder irgendwie wie kleine Kinder und werden als solche behandelt. Auch wenn man eigentlich gar nicht will. Disney verfehlt nicht seine Wirkung... wir machen alles mit... reden sogar mit den Figuren von "Findet Nemo", die bald mit ihrer Animation beginnen. Offensichtlich ist jemand im Hintergrund, der uns beobachtet und hört und mit einzelnen kommuniziert und das in die Show mit einbindet. Und es wird wieder getanzt. Auch freue ich mich Head Waiter Kendel wiederzusehen. Anlässlich meiner 75. Kreuzfahrt bekomme ich eine Torte spendiert.





Wir gehen wieder auf das Oberdeck, bei dem die Animation bis zum Feuerwerk durch die Pirates of the Carabbeans schon läuft. Bilder davon gibt es auch hier im Blog von vor zwei Monaten. Nur beim Feuerwerk mache ich wieder neue Bilder. Das macht einfach Spaß. Für die Deckparty später fühlen wir uns zu alt und zu müde. Schade, dass Norwegian das auf der Breakaway-Klasse wieder abgeschafft hat.

Noch ein Blick ins Cabanas, ob sich das Büffet vom Angebot verändert hat.

 border=0

 border=0

Da es aber auch hier keine neuen Erkenntnisse gibt verweise ich ebenfalls auf den Blog von vor zwei Monaten. Und ab ins Bett.

No comments:

Post a Comment

Wer kommentiert, ist damit einverstanden, dass der Kommentar nach Moderation samt Google-Profil gespeichert und veröffentlicht wird.

Who comments agrees that the comment incl. Google-Profile will be stored and published after moderation.