2008-05-09

Tag/Day 0.2 Pre-Cruise vor der/before DELPHIN auf der/on MONA LISA in Kiel, Germany

Sorry - but my first blogs were only published in German. Therefore please use a translator service like with Google to get a rough idea what I wrote then. Thanks for understanding.


Zu Besuch bei alten guten Freunden... Zu Besuch bei Andrej auf der MONA LISA in Kiel


Mit 20 Minuten Verspätung erreichen wir Kiel Hbf... endlich. Andrej, Rainer und Kolja werden sicherlich schon warten.

Wir haben abgesprochen, dass wir vorher bei McDonald's für sie etwas besorgen. Die Liste erscheint uns etwas lang... Es ist das erste Mal, dass wir bei McDonald's etwas kostenlos zu trinken angeboten bekommen, um die Wartezeit zu überbrücken und ein Riesenstau nach uns entsteht und uns Leute "hassen"!!!

Es geht dann mit unserem Mietwagen zum Ostseekai. Wir rufen an Bord an, damit uns jemand entgegenkommt und ernten ein: "Würden wir ja machen, wenn wir schon festgemacht hätten...".

Den Besucherausweis für den Hafen bekommen wir ohne Schwierigkeiten. Auch die Bundespolizei lässt uns nach einer Ausweiskontrolle passieren.

Als wir auf der Gangway ankommen, werden wir jedoch gebeten, unten den "Personalzugang" zu benutzen, da es Probleme mit der Gangway gibt.





Unten hält man uns für Mitglieder der Tauchcrew, die heute Nacht noch unter Wasser Ausbesserungsarbeiten durchführen sollen, weil wir die Wartezeit nutzen zu fotografieren. Weil wir aber die "Schrammen" fotografien, denkt man wohl, dass wir den "vorher"-"nachher"-Zustand dokumentieren wollen, wobei sie so Unrecht ja nicht haben... Die McDonald's Tüten sorgen für Irritationen. Der Sicherheitsoffizier will uns jedoch nicht reinlassen. Wir rufen oben an, damit sie sich ihre Tüten holen, damit das Essen nicht noch weiter abkühlt.

Wir essen daher unseren Teil am Quay. Die griechischen Taucher erklären wohl dem Sicherheitsoffizier, dass wir nicht zu denen gehören... Aber dann läuft endlich die griechische Bürokratie auch an und wir dürfen nach oben.

Um die Serie mit den Außenaufnahmen abzuschließen: das sind die Bilder dann vom nächsten Morgen:











Und in der Tat wird an den Schrammen die ganze Nacht gearbeitet...

Wieder zurück zum Vorabend:

An der Rezeption werden wir freundlich, aber verwundert, begrüßt.



Mona Lisa begrüßt mit ihrem Lächeln auf der MONA LISA neben der Rezeption höchstpersönlich...

Rainer (Shore Excursion Manager, den wir noch von der LILI MARLEEN kennen) holt uns ab und bringt uns zunächst einmal in den Musiksalon International, in denen noch so Einzelproben stattfinden.



Andrej hat ein kleines Meeting, so dass wir uns ein wenig umsehen. Später werden wir jedoch durch Andrej durch das Schiff geführt.

Unsere Meinung bildet sich schnell: Sie ist sicherlich keine QUEEN... aber eine wirklich charmante LADY...



Während man sich mal gelegentlich fragt, was der Schiffsname mit dem Schiff zu tun hat:

bei der MONA LISA kann man sich es sehr gut vorstellen:

Das Schiff "lächelt" einen an, wie die Mona Lisa oder es erzeugt ein Lächeln, wie das der Mona Lisa...



Natürlich merkt man ihr an vielen Stellen an, dass sie nicht mehr up-to-date ist und auch Gebrauchsspuren da sind.

Ich würde mich aber eher wundern, wenn ich alles so vorfinden würde, wie auf der NORWEGIAN GEM - sonst würde das Schiff ja BRITNEY SPEARS heißen und nicht MONA LISA...





Und nur wegen des schönen Holzes, soll ihr Lächeln ab 2010 für endgültig verloschen sein...

Übrigens hat uns Andrej verraten, dass sie auch in den nächsten zwei Sommersaisons als MONA LISA fahren soll.

Auf welchem Schiff gibt es eigentlich noch ein echtes Kino, statt einem Filmprogramm in der Kabine, wofür man auch noch bezahlen soll... Am Mittwoch läuft "P.S. Ich liebe Dich" (nach Cecilia Aherns Roman...): Wieso kann das Schiff nicht in Düsseldorf sein, wo ich auch bin...???



Für die Nutzung als SCHOLARSHIP ist natürlich der Kinosaal absolut ideal...

Wo findet man sonst auf einem Schiff die Möglichkeit eine Aula zu stellen...





Wirkt doch sehr edel...



Frisch gezapftes Bier wäre hier erhältlich, wenn es offen gewesen wäre...



Eine Frage, die mir Andrej nicht beantworten konnte...

Ob das Modell auch hier steht, wenn es als OCEANIC II oder SCHOLARSHIP betrieben wird...



Hier kann sich doch sehr gut vorstellen, dass man die Sonne genießt... oder?





Unser ursprünglicher Plan sah vor, dass wir in Kiel übernachten und am nächsten Morgen Andrej beim Check-In kurz Guten Morgen sagen.

Nun es ist nun alles anders gekommen:

1. Das Schiff kam ja bereits dann gegen 23.00 Uhr in Kiel an...
2. Andrej wollte gerne die Chance nutzen letztmalig vor der nächsten Cruise "auszuschlafen" - was immer es für einen CruiseDirector bedeuten mag.
3. Im Gegensatz zu Zeiten unter Holiday Kreuzfahrten, ist Andrej und sein Team ja nicht mehr für die Einschiffung oder für das ordnungsgemäße Aufstellen der Koffer der Abreisenden verantwortlich, daher wäre er gar im Terminalgebäude gewesen.

Er ist der absolute Herr über "Win-Win-Situationen"... und bietet uns an Bord zu übernachten statt das Geld in einem Hotel auszugeben:

GEMEINSAME WINS:

wir sehen uns wieder
wir reden über die guten alten Zeiten
wir essen zusammen (Das hat nun leider der Sicherheitsoffizier verhindert...)

UNSERE WINS:

wir sehen das Schiff
wir übernachten auf dem Schiff
wir sind direkt zwischen Reventlou und Seegarten, um auf der Stadtfähre die tollen Bilder zu machen

SEINE WINS:

sein Team und er müssen kein Souvlaki mehr essen und haben einen persönlichen Boten von McDonald's
er hat vielleicht wieder neue Gäste gewonnen, die wiederkommen

Andrej ist eben Profi und weiss, wie man etwas gestaltet, dass alle sich wohlfühlen und etwas davon haben!!!

Daher nehmen wir dankbar das Angebot von ihm an, auf dem Schiff übernachten zu dürfen, vor allem, da wir erst kurz nach Mitternacht an Bord gekommen sind und natürlich so lange gequatscht haben, bis dass die Uhr schon 02.00 Uhr anzeigte, als wir uns verabschiedeten.

Und so sieht beispielsweise unser Kabine B 99 aus, in die uns Kolja (auch bekannt von der LILI MARLEEN... Ja - damals noch...).









Das ist der Kabinengang, der uns natürlich an die QUEEN ELIZABETH 2 erinnert.

Aber für meinen Teil, ist es eben so:

Während man sich man manchen Stellen eher sich wie in einem Schloß oder in einem Museum fühlt, fühlt man sich eher hier wie in einer erlebten Geschichte, die man selbst miterleben und anfassen kann.

Deswegen hat mir eigentlich von den Eindrücken, die ich an dem Abend kurz auf dem Rundgang mitnehmen durfte eindeutig die MONA LISA besser gefallen, als die QUEEN ELIZABETH2...

Vor allem muss ich jetzt mal noch die Konstrukteure von der QUEEN VICTORIA ärgern...

Guckt mal hier:





So viel Stauraum...

Und noch einen Gruß an COSTA und diejenigen, die für den technischen Unterhalt der COSTA CLASSICA zuständig sind: Ein schönes Beispiel dafür, dass das Alter für den Zustand der Kabinen keine Rolle spielt, wenn man es nur ordentlich pflegt und in Schuss hält...



Es wäre ja noch schöner, wenn es hier Schlüsselkarten gäbe... Das alles hätte mir schon gerne als Souvenirs mitgenommen...

Andrej zeigt uns auch mal eine Suite, die allergikergeeignet ist, wie z. B. hier die A 29.

Trotz des Alters: auf die individuellen Bedürfnisse kann man doch eingehen:











Natürlich haben wir Spuren der "gespaltenen Persönlichkeit" der schönen Lady gesucht und gefunden...

Z. B. sind bestimmte öffentliche Räume noch als Laboratorien deklariert...

Aber im Fahrstuhl finden sich Hinweise zum Leben als OCEANIC II...



... und als MONA LISA...



... und sogar finden sich Spuren auf die Vergangenheit, als sie unter Holiday Kreuzfahrten lief...



Andrej hat sich über die vielen Grüße, die ich ihm ausgerichtet hat gefreut und sagt auf diesem Wege "Hallo" und würde sich freuen, euch alle an Bord begrüßen zu dürfen.



Uns zeigt er schon mal die Plätze, um die wir jeden Tag mit "Handtüchern" kämpfen sollen...

Der schönste Platz, um die rauhe See zu beobachten...



Der Platz, um im Trockenen: "Ich bin der Köng der Meere" spielen zu können, ohne dass man dabei nass wird...



... und für alle Fans seiner Shows:

Er hat den Ehrgeiz Ausschnitte aus Starlight Express auf Rädern auf einem Schiff bringen zu wollen...



... und hierzu seid ihr alle herzlich willkommen, euch das selbst anzusehen.

Natürlich haben wir auch über die Ereignisse in Riga gesprochen und die über die Berichterstattung in Deutschland.

Natürlich haben wir über den sonstigen holprigen Start gesprochen.

Nur für die internationale Presse:

Das hat alles Andrej arrangiert...

... das war alles bloß für die Gäste, weil Lord Nelson Seereisen vergessen hat, in den Katalog einzudrucken, dass es sich um einen Abenteuerurlaub handelt.

Spaß beiseite: 37 Gäste wollten unbedingt sofort nach Hause: Der Rest wäre wohl lieber an Bord geblieben, um egal wie auf der MONA LISA weiterfahren zu können und alles, was noch so passiert, mitnehmen zu können.

Ein Teil hatte eher das Problem: was sollen sie zu Hause bis sie wieder am 10.05.2008 in Kiel sein mussten: Kühlschrank leer, Zeitung abbestellt, Ehefrau und Mätrasse "Freigang" gegeben..

Andrej, von Beruf Optimist, hat natürlich die Gunst der Stunde genutzt:

Er hat die seiner Meinung nach durchaus berechtigten Kritikpunkte zum Thema Service und Verpflegung beim Eigentümer vorgetragen, damit mit der 2. Abfahrt in Kiel vieles sich bessert und es wieder sich dem Standard nähert, wie es andere von früher von der MONA LISA her kennen.

Wir hatten ja Pech, dass wir es nicht testen konnten... Und auch das hat er ja bloß "arrangiert", damit wir dcch mal als Gäste wiederkommen, um mal die Küche auszuprobieren und mal die MONA LISA in Fahrt zu erleben - er ist eben Profi, denn nun werden wir bestimmt Lord Nelson Seereisen so lange telefonisch terrorrisieren, bis wir ein Vorabprogramm für 2009 und 2010 erhalten... Ein kleine Lücke im April/Mai 2009 wäre ja noch... oder sollten wir lieber die letzte Saison in 2010 mitfahren und die Abschiedsfahrt mitmachen, bevor sie evtl. zu einem Hotelschiff umgewandelt werden soll???

Nun zum Schluss noch ein Blick aus Kiel:

Es ist schon "geil", wenn man eigentlich am Ostseekai steht und so das nächtlich beleuchtete Schloss sehen kann...



Ein schöner Anblick durch unser Bullauge...



... und natürlich die MONA LISA in einer schönsten Hafenzufahrten: Die Kieler Förde...



Vielen Dank Andrej, Rainer und Kolja für den Einblick, den ihr uns gewährt habt.

Nun müssen wir aber weiter: Brunos Familie wartet mit Sack und Pack am Hamburger Hauptbahnhof...

In diesem Sinne:

Viele Grüße (mitlerweile aus St. Pauli)

HeinBloed

1 comment:

  1. Danke für diesen tollen Bericht

    Pizzo

    ReplyDelete