2014-04-05

Tag/Day 1.3 auf der/on AZORES in Bremerhaven, Germany

Scroll down for English explanations - alternates with German explanations.


Das erinnert mich mehr an ein Lokal in Schwetzingen, das es nicht mehr gibt. Die haben erst mal alle Schriftarten mit dem neuen Drucker wohl durchprobiert. Hier sieht das so ähnlich aus: statt, dass man mal sachlich elegante Schilder aus Messing bestellt, testet man mal alle Schriftarten und Mustern durch... besser als mit dem Edding draufzumalen...



That all reminded me to a former restaurant I knew in Germany which does not exist anymore. They tried all fonts with a new printer. It looked like same: instead of ordering slim elegant sings of brass they tried all fonts and all pattern... maybe better than the use of a marker...

Inside I found out that this was no place for a man who was in hurry to squeeze out. Like then on MSC MUSICA: no urinals!!! I. e. you cannot disappear quickly but another ship where you also have queues not only in front of the ladies' room but also the gentlemen's room... You should never name a ship after an antique women's libber and women's right activist: ATHENA...




Innen stelle ich fest, dass das nichts für den Mann ist, der sich schnell entleeren muss. Wie damals auf der MSC MUSICA: keine Pissoirs!!! D. h. man kann nicht mal schnell verschwinden, sondern ein weiteres Schiff bei dem es nicht nur Schlangen bei der Damentoilette sich bilden, sondern auch auf der Herrentoilette... Nie hätte man das Schiff nach einer antiken Emanze und Frauenrechtlerin benennen dürfen: ATHENA...

Man hat wohl dann noch ein Laminiergerät gekauft und weitere Schrifttypen ausprobiert...



Obviously they also bought a laminator and tried some other fonts...

Wondering that you need so much English language skills for a German speaking ship...




Für ein deutschsprachiges Schiff muss man aber doch etwas Englisch können...

Es geht ins SB-Restaurant... Herr Schmidt erklärt uns, dass an Gala-Abenden auch hier galamäßig eingedeckt wird...



We went to the self-service restaurant... Mr Schmidt explained us that they would set the table here like gala-style in case there is a gala-night...

Here you had complimentary coffee and tea during the daytime.




Hier gibt es auch tagsüber kostenlos Kaffee und Tee.





Mir wurde bei Androhung einer Trennung untersagt, das Bild zu kommentieren, wie ich es möchte... Also ein echter Fall von Pressezensur...



On pain of penalties like seperation I am not allowed to comment this picture like I would like. So a true issue of censorship of press...

After the tour we need to have something to drink. We knew Udo from our voyage on ASTOR and from LILI MARLEEN when we went one after the other. He was treating himself good with a drink.




Nach der Tour brauchen wir zunächst etwas zu trinken. Udo kennen wir von der ASTOR Fahrt und wir waren nacheinander auf der LILI MARLEEN. Er gönnt sich einen Drink.

Die Preise sind echt günstig. Ich bin ja nur für alkoholfreie Cocktails zu haben. Die kosten bloß 2,75 EUR ohne extra 15% Servicecharge. Deswegen muss man vielleicht auch mal die Gesamtkosten sehen, wenn man mit einem US-Angebot vergleicht: da mag zwar die Grundreise günstiger sein, aber für einen alkoholfreien Cocktail zahle ich ja 4,95 USD plus 15% Servicecharge. So gerechnet könnte das ganze ein Nullsummenspiel werden. Eine deutschsprachige Karte wäre sicherlich während der Saison mit Ambiente Kreuzfahrten angebracht.



The prices were very nice. I was only good to have some non-alcohol cocktails. They were only 2.75 EUR and no additional 15% service charge. So you need to compare to the total costs if you compare with an US-offer. The basic cruise itself might be cheaper but you are paying for a non-alcohol cocktail 4.95 USD plus 15% service charge. Calculating this way it might become a zero-sum solution. I ware that they will provide a German bar menu by Ambiente during the season.

Do you still get with MSC or Costa an Espresso for 1.25 EUR? Calculating might be very advantaged to see how much later the total costs of the voyage would be even the basic cruise rate might be higher.




Gibt es eigentlich bei MSC oder Costa noch Espresso für 1,25 EUR? Rechnen lohnt sich daher, wie hoch später die Gesamtkosten der Reise sind, auch wenn der Grundpreis der Reise höher ist.

Kommen wir leider zum "leider"... Also bei einem Barmixer-Wettbewerb würde das Team hier vermutlich verlieren... Nun haben sie ja noch ein paar Tage Zeit zum Üben, bis dass es so schmeckt, wie es schmecken sollte... Für eine Virgin Pina Colada fand ich es doch sehr schwach...



Let us face the "unfortunately"... Well: in case there would be a competetion of barmixers this team will definately loose... But they had few more days to exercise until it taste like it should taske... It was quite weak for a Virgin Pina Colada...

They had Portuguese mineral water onboard: 1.95 EUR for 1.5 l. Strange was the question if there was any bottle in the cabin... Well the mini-bar was locked so there was no beverage service in the cabin for the party-night.




Es gibt portugiesisches Mineralwasser an Bord: 1,95 EUR für 1,5 l. Etwas merkwürdig fand ich die Frage, ob wir eine Flasche in der Kabine hätten... Also die Mini-Bar war abgeschlossen, so dass es wohl auch keinen Getränkeservice in der Kabine für die Party-Nacht gab.

Da es ein Feld für Trinkgeld gab, haben wir etwas darauf geschrieben.



As they had a line for tips we add some on.

After we discovered the Barista-coffee-machine we had to have one espresso.




Nach dem wir diese Barista-Maschine entdeckt haben, gönnen wir uns noch einen Espresso.

Wir bestellen Espresso Macchiato.



We ordered some Espresso Macchiato.

They did not charge the milk foam extra. We had to learn one: we should not be so politely. We greeted friendly as usual. Bevor we could place the order someone who walked towards the bar from the left shouted out loud his order and got his beverages first. This is quite normal around the Mediterranean... no chance to get anything with beeing polite. Like you know from the Italian ships. Who was shouting got it...




Der Milchschaum wird uns nicht extra in Rechnung gestellt. Eines müssen wir jedoch lernen: wir dürfen nicht mehr so höflich sein. Wir haben zunächst freundlich gegrüßt. Und bevor wir unsere Bestellung aufgeben konnte, wird von links laut schon auf dem Weg zur Theke die Bestellung gebrüllt und sie bekommen ihr Getränk zuerst. Das ist eben so im Mittelmeer-Raum so üblich... da kommt man leider nicht immer mit Höflichkeit weiter. Erleben wir ja auf den italienischen Schiffe genauso. Wer brüllt, kommt weiter...

Wir sehen uns im Hauptrestaurant um. Es gibt nur eine offene Tischzeit. Für Freunde fester Tischzeiten kann aber auch ein Tisch hergerichtet werden, wenn sie jeden Tag gerne mit ihren bevorzugten Mitreisenden sitzen möchten. Das scheint ein Büffet-Bereich zu sein. Ich ahne schlimmes für den nächsten Morgen.



We looked around in the Main Dining Room. They had only one open seating. For friends of fixed seating they could prepare a table for those who liked to sit every day with the same cruise fellows. Looked like a buffet area. I was already feared for the next morning.

The Captain's table was not set. Sad that it was so hidden that not everyone could see the table from its own table.




Der Kapitäns-Tisch ist nicht eingedeckt. Schade, dass er so versteckt ist und nicht von jedem Platz einsehbar ist.



Mrs Wetzel told us that a table was arranged for us...



Von Frau Wetzel werden wir auf den von uns reservierten Tisch hingewiesen...

Bei der Durchsicht bin ich etwas irritiert, weil ich immer dachte, dass Nils unsere Namen für seinen Tisch genannt hat und er nicht drauf steht. Später erfahre ich jedoch, dass er uns einfach "abserviert" hat... und ich mir die Mühe später sparen können, ihn zu suchen...



Checking the list was somehow irritating to me because I thought that Nils told our names for his table and he was not listed. Later I learned that he "polished us off"... and so I could saved the effort to find him.





At least the menu was kept in German language.



Wenigstens ist die Speisekarte in deutscher Sprache gehalten.

Was leider sehr schade ist: während mich die Crew versucht auf Japanisch oder Chinesisch zu begrüßen, habe ich gar keine Chance sie namentlich anzusprechen oder in deren Heimatsprache zu bedanken. Sie stellen sich leider nicht vor und es gibt kein Namensschild mit deren Namen und Herkunftsland. Jeder von denen spricht ein paar Brocken Deutsch, aber man sollte ein paar Brocken Englisch können. Am Tisch sitzen Freunde von Martin: Meike und Michael.



What very sad: while the crew tried to greet me in Japanese or Chinese I had no chance to call them by name or thank them in the language of their origin as they had no name tags with their names and countries of origin. Each of them spoke few words in German but you better should know few words in English. At the same table friends of Martin were allocated too: Meike and Michael.

And here you had Martin and Stefan who started in the German forum the discussion Celebrity against Princess.




Und hier wären noch Martin und Stefan, die die Diskussion im Forum zu Thema Celebrity gegen Princess angezettelt haben.

Hier entdecken wir noch Uwe, Diana und deren Kinder Nina und Niklas. Ein Gastwirt in einem fremden Restaurant. Leider kann ich nicht von meinem Platz aus sehen, ob er sich mal selbst in die Galley begibt um sich mit dem indischen Chefkoch auszutauschen. Wir waren schon mal mit Dorothy von Cruise Brothers und ihre Familie bei ihm in seinem Gasthaus Wermelskirchen in Bergisch Gladbach-Bensberg essen, als wir Dorothy vom Flußschiff in Köln abgeholt und in Koblenz wieder draufgesetzt haben.



Here we also discovered Uwe, Diana and their kids Nina and Niklas. An inn-owner in a foreign restaurant. I could not see from my table if the went himself to the galley to exchange some experience with the Indian chef. We went to his inn Gasthaus Wermelskirchen in the suburbs of Cologne, Germany when we picked up Dorothy of Cruise Brothers and her family from their river ship in Cologne and released them later back to their ship in Koblenz.

1824... was the company founded in 1824 or 18 carat silver and 18 parts of steel and 24 parts of nickel... But anyhow it looked very elegant.




1824... ist die Firma von 1824, 18 Karat Silber oder 18 Anteil Stahl und 24 Anteil Nickel... Auf jeden Fall sieht es edel aus.

Der erste Gang war schon mal gut: Frühlingsrolle mit Ente. Lecker, aber irgendwie fehlte noch eine passende Sauce... so etwas süß-scharfes-exotisches...



The first course was already good: Spring roll with duck. Yummy but somehow a suitable sauce was missing... something sweet-hot-exotic...

What was attracting my attention: on the plates you Acores with a C. It is the Portuguese expression for Azores. But the name of the ship was spelled with a Z. Maybe it was a 2nd choice or a misprint which was less expensive or they renamed the ship more for an international use. If you see how they always change the names with OCEAN COUNTESS or other ships all the time. So for a German charter you could name it after a German soccer trainer like SEPP HERBERGER or in the former VÖLKERFREUNDSCHAFT again...




Was mir auffältt: auf den Teller steht Acores mit C. Das ist der portugiesische Ausdruck für die Azoren. Aber das Schiff wird mit Z geschrieben. War das vielleicht eine 2. Wahl oder ein Fehldruck, den es billiger gab oder wurde das Schiff nach Bestellung des Geschirrs für einen internationaleren Einsatz umbenannt. Wenn man sieht, wie ständig die OCEAN COUNTESS oder andere Schiffe ständig umbenannt wurden, hätte man es ja auch für den deutschen Charter z. B. in SEPP HERBERGER oder wieder mal in VÖLKERFREUNDSCHAFT umbenennen können...

Wir hatten am Tisch unseren Spaß und uns intensiv über die unterschiedlichen Gesellschaften ausgetauscht.



We had a lot of fun at this table and had wonderful discussions on the different cruise companies.

The chicken broth "Madrilene" I could not identify as chicken broth. I was looking forward for a clear chicken broth but therefore I should know what was behind the word "Madrilene" which meant Madrid style... what ever it should be. It reminded me to a wedding of our friends Martina and Markus. Martina's brother (Chef) compiled the menu and you had a clear tomato consommé and it tasted exactly like it - but today in red and then clear and white. Then I got some anger... A young trainee came to clear the table and asked if we liked it and I answered "Why liked it? I thought it was the fingerbowl?"... Unsettled she went to her supervisor and told what happened. The remainder of the night I did not get any service anymore... Like on German speaking ships you need to yourself some spices finally to have a final kick. Mostly it was because of an older guest structure who did not like too much flavour.




Die Hühnersuppe "Madrilene" konnte ich als Hühnersuppe gar nicht identifizieren. Ich hatte mich auf eine klare Hühnerbrühe gefreut, aber dazu hätte ich vielleicht wissen müssen, dass "Madrilene" nach Madrider Art bedeutet... was immer damit auch gemeint sein mag. Das ganze erinnerte mich jedoch an die Hochzeit unserer Freunde Martina und Markus. Martinas Bruder (Koch) hat das Menü zusammengestellt und es gab eine klare Tomatenconsommé und so schmeckte sie auch - nur heute in rot statt klar und weiß. Damals gab es Ärger... Als eine junge Auszubildende abräumte und mich fragte, ob es geschmeckt hat, meinte ich bloß: "Wieso geschmeckt? War das nicht die Fingerschale?"... Verunsichert wurde ich an die Restaurant-Leitung "verpetzt" und wurde den Rest des Abends nicht mehr bedient... Wie auf deutschsprachigen Schiffen üblich: den letzten Kick bekommt die Suppe am Tisch durch selbständiges Nachwürzen. Liegt oftmals an einem älteren Publikum, dass es nicht so geschmacksintensiv mag.

Die "samtige" (Zitat!) Pilzsuppe fand bei meinen Mitreisenden nicht so den Anklang und wurde herumgereicht. Nun in der Tat fehlte tatsächlich etwas, was auf der Speisekarte stand: die komplette Garnitur: gebratene Pilze und Petersilie... Wir probieren auch... und ich war froh, dass ich sie nicht hatte: Es war mal meine Lieblingssuppe, aber ich hatte mich einfach übergessen... und konnte sie daher nicht entsprechend mehr würdigen. Als ausgesprochener Fleischliebhaber fehlte mir eh bei dieser Suppe ein paar knusprig gebratene Speckwürfel und bei der anderen Suppe war mir das für eine Hühnersuppe zu vegetarisch. Da kein Hühnchen auf der Speisekarte stand, ist das normalerweise ein Zeichen, dass es am nächsten Tag Hühnerfrikassee oder Königinnen-Pastete mit Ragout-Fin oder so etwas gibt... Ob ich wohl die Chance hätte, morgen wiederzukommen?



The mushroom soup "like velvet" (translated quote) was not very much appreciated by our cruise-fellows and was pushed around. Well indeed something was missing what was mentioned on the menu: fried mushrooms and parsley... We tried too and I was glad that I did not have it: It was before my favorite soup but I had too much of it... and could not honor her anymore. As a true meat-lover I was missing some crispy fried bacon-bites and the other soup was too vegetarian to be called a chicken-sooup. As there was not any chicken dish on the menu it was normally the sign that you would have next day chicken à la king or vol au vent or something like this... Would I have a chance to come back again the next day?

We got a small pasta course which called "Spätzle and Knöpfle" (You would call them in the US: dumplins when you see Cracker Barrel - but in the origin place of dumplin Swabenia they differ between Knöpfle and Spätzle). Since we were back from our cooking lessons with Guiseppina in the Tuscany, Italy on our way to NORWEGIAN JADE our pallet was really indulged regarding pasta... Nothing is more yummy but FRESHLY HOMEMADE pasta... Some pasta was inside. As former who lived a while in the region of "Spätzle and Knöpfle" I am preparing Spätzle myself and we have a special strainer to prepare Knöpfle... Knöpfles were easily to identify and tasted like homemade. Texture was very good. We could made them better. But I could not find any Spätzle. Instead somebody cut Rigatoni-shaped pasta into smaller pieces and mixed them together... A dangerous mixture: Indian Executive Chef, Portuguese ship and it tasted like a German hospital or senior nursury. Here I would really wish they would add some more Mediterranean influence to the pasta. And I was slowly dying on hunger... again no meat...




Wir bekommen einen kleinen Pastagang der sich "Spätzle und Knöpfle" nennt. Nun nach unserem Nudelkurs bei Giuseppina in der Toskana während der Anreise zur NORWEGIAN JADE ist unser Gaumen sehr verwöhnt, was Pasta betrifft... Nichts ist leckerer als FRISCHE SELBSTGEMACHTE Pasta... Etwas Pasta war auch drin. Als ehemaliger Kurpfälzer schabe ich meine Spätzle selbst und wir haben auch ein Sieb um Knöpfle zu machen... Die Knöpfle waren einfach zu identifizieren und schmeckten selbstgemacht. Konsistenz war sehr gut. Besser hätte ich es auch nicht hinbekommen. Nur Spätzle hatte ich keine gefunden. Stattdessen hat sich jemand die Mühe gemacht wohl die Rigatoni noch kleinzuschneiden und darunter zu mischen... Eine gefährliche Mischung: Indischer Chefkoch, portugiesisches Schiff und es schmeckt nach deutschem Krankenhaus und Altersheim. Hier würde ich mir schon sehr wünschen, dass man eben bei einem Pastagang das Mediterrane einfließen lässt. Und ich verhungere langsam an Bord... schon wieder kein Fleisch...

Ein Problem stellte jedoch das Servicekonzept dar, das eigentlich sehr gut gemeint ist. Mit einer offenen Tisch und zwei Restaurants weiß man ja nie, wer wann wo kommt. So kann es durchaus passieren, dass es Servicestationen gibt, die zeitweise (je nach Erscheinen der Gäste) mal unterbesetzt sind und andere überbesetzt. Wasser aus der Flasche gab es sofort von unseren Kellnern. Aber alle anderen Getränke (sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige) wurden nur vom Getränkesteward aufgenommen und serviert. Und da stimmte leider die Anzahl der Getränkestewards im Verhältnis der Gäste nicht. Die haben sich auch an den Tischen sehr bemüht beim Servieren der Flaschenweine den Service anzubieten, wie wir es auch von den anderen Schiffen her kennen. Nur leider servieren sie auch die "Cent"-Ware (Erfrischungsgetränke aus der Zapfanlage) in Gläsern und das geht zwar schnell, vorausgesetzt, dass man zuvor mal den Getränkesteward geschafft hat zu erwischen oder man zufällig an seinen Laufwegen sitzt. Ich persönlich fand es schon extrem unglücklich, dass wie gesagt, unser Restaurantsteward nicht die alkoholfreien Getränke für uns holen durfte und sein Handeln darauf beschränkt blieb, dem Getränkesteward hinterherzulaufen und ihm zu sagen, dass wir gerne bestellen würden. Hier hat aber Herr Schmidt versprochen, dass noch daran gearbeitet wird. Denn eigentlich ist die Grundidee mit einer Auwahl an freien Getränken zum Essen sehr gut und würde auch unseren Bedürfnissen entsprechen, aber an der perfekten Umsetzen hapert es noch. Aber sie sind ja noch ein paar Tage in Bremerhaven und können ja noch ein wenig am Konzept feilen. Das Problem generell ist jedoch, dass bei einem deutschprachigen Schiff dieser Art der Einfluss des Veranstalters nicht so groß ist, da der Hotelbetrieb (zu dem auch das Restaurant gehört) quasi "eingekauft" ist.



One problem was the service concept which was originally a good intention. With one open seating and two restaurants you never knew when where who would come. So it could happen that you have service station which were temporary (depending to the appearance of the guests) undermanned and other overmanned. You get immediately some bottled water by our waiters. But all orders for other beverages (on fee and complimentary) were taken by the bevrage stewards who also serve them. The the ratio between beverage waiters and guests was not all right. They tried to offer the service we also knew from other ships when they sell and serve wine by the bottle. But they also serve the "cent"-items (fountained soda) in glasses and that went quickly, subject you caught one beverage waiter and you were sitting along side his ways. I thought it was quite unlucky that our restaurant waiters were not allowed to get us the sodas and his action was limited to run after a beverage waiter to tell him that we would like to order. Here Mr Schmitt promised that they were working on. The idea of having free beverages with your meal is very good and we would welcome this as we see a need but the execution was somehom not perfect yet. They would be there for a couple of days and could find a solution to solve the problem and install a proper service concept. The general problem is with most German cruise ships: the influece of the tour operator is very limited as they "buy" the hotel service (incl. restaurant services) from an external caterer.

"My wife has as usual the fish" - a running gag from my first cruise on MSC MUSICA when I wrote in my blog: Bruno's fish course.




"Meine Frau hatte wie üblich den Fisch" - ein Running Gag, der sich seit unserer Fahrt mit der MSC MUSICA durch die Blogs zieht: Brunos Fischgang.

Die einzelne Kartoffel scheint aber irgendwie in Mode gekommen zu sein: hatten wir zuletzt auf der MSC PREZIOSA. Nur sieht man ja auch im Vergleich: auf der AZORES muss man sich mit dem Essen nicht verstecken.



A single potato became popular somehow nowadays: we had it recently on MSC PREZIOSA. You see the comparison: no need to hide their food on AZORES.

I had the Portuguese main course: finally meat... Roastbeef of fillet. Tasted very good. Who knew my discussion regarding asparagus: From Schwetzingen, Germany or nothing! Especially no green asparagus. I am from the capital of the asparagus in Germany... The flural form of "Roasted potatos" like it was mentioned on the menu was related to the total number of potatos for all guests... and you were so disappointed that you did not get any hash-brown style potatos... I really wished they would take out two slices of the roastbeef earlier out of the oven and would asked their guests if they would prefer more raw or medium. I like more roastbeef raw.. but I did not like very much raw potatos... As options you had pork neck and vegetarian... If you replaced my pork neck by chicken à la king or my vol au vent it would be most perfect: one meat, one poultry, one fish and one vegetarian option.




Ich hatte den portugiesischen Hauptgang: Endlich Fleisch... Roastbeef vom Filet. Geschmacklich gut. Wer meine Spargel-Diskussion in Facebook verfolgt: Schwetzinger Spargel oder gar kein Spargel! Schon gar kein grüner Spargel. Ich komme nun mal aus der Spargelhauptstadt... Die Mehrzahl "Röstkartoffeln", wie sie in der Speisekarte genannt wurde bezog sich sicherlich dann auf die Gesamtmenge für alle Gäste... und man ist ja so enttäuscht, wenn es jetzt keine Bratkartoffeln gibt... Ich hätte mir sehr gewünscht, dass man beim Roastbeef auch mal zwei Stücke schon früher aus dem Ofen geholt hätte und die Gäste gefragt hätte, ob man das Roastbeef nicht lieber Englisch oder Medium hätte haben wollen. Ich mag nun mal Roastbeef lieber Englisch... bloß die Kartoffel mag ich nicht unbedingt Englisch... Als Alternative noch Schweinenacken und Vegetarisch... Wenn man statt Schweinenacken mein Hühnerfrikassee oder meine Königin Pastete mit Ragout Fin angeboten hätte, wäre es perfekt gewesen: ein Fleisch-, ein Geflügel-, ein Fisch- und vegetarisches Angebot.

Herr Schmidt nimmt sich die Zeit uns am Tisch zu besuchen und uns nach unseren ersten Eindrücken zu fragen. Aber er ist selbstkritisch genug, dass er weiss, dass man mit diesem Konzept neu auf dem Markt in dieser Saison ist, weil ja die letzte Saison ausgefallen ist und noch nicht alles so entspricht, wie man sich als Veranstalter vorgestellt hat. Man arbeitet daran und wenn wir mal wieder kämen, würden wir es in einer höheren Perfektion erleben. In sofern nimmt er die konstruktive Kritik gerne auf. In einem Punkt bin ich jedoch beruhigt... Ich passe noch nicht auf das Schiff... Zielgruppe 50+. In anderen Punkten kommt er mir sehr entgegen: Routenplanung Wochenende zu Wochenende. Wo oft habe mich über Mittwoch bis Mittwoch geärgert, weil ich dadurch doch zehn Urlaubstage brauchte, um aber bloß sieben Nächte an Bord zu sein. Und wenn man sich die Routen anguckt: ein paar übliche "Gassenhauer", die auch andere fahren, aber solche bei denen sie fast konkurrenzlos sind. Schade bloß, dass sie so spät alles vermarkten, weil wir ja meistens 1-2 Jahre im Voraus buchen. Für diese Saison musste ja erst das Schiff gefunden werden, aber ich hoffe mal für viele, dass 2015 schon sehr bald auf dem Markt kommt, bevor alle wieder schon bei den anderen gebucht haben und dann wieder nur mit dem Preis das Schiff gefüllt werden kann und dann Publikum und Deckungsbeiträge nicht stimmen.



Mr Schmidt took the time to visit us at our table and to ask for our first impressions. But he was self-critical enough to know that they had a new concept on the market in this season because the last season was cancelled and actually it was not really like the tour operator expected it supposed to be. But they were working on and when we should come back one day we should experience it in a higher perfection. So far he was accepting our constructive critism. I was glad to hear one point... I would not fit to the ship... Target group 50+. In other points he was offering exactly what I like: itineraries from weekend to weekend. How many times I was upset to have Wednesday to Wednesday because you need to use ten days off but only stayed seven nights onboard. And if you check the itineraries: some popular ones which all other also offer and some nobody can beat them as single provider. It was only so sad that they start with their sale so late because we normally book 1-2 years in advance. But for the current season they need first to find a ship and I truly hoped for many others that they would release the 2015 itineraries very soon before all other already booked and you can get the ship only full by having a certain kind of guest structures and the contribution margin should not be all right.

They served the cheese in a very nice way so you could choose yourself what you would like to have. And also very nice: they removed the bread crumbs before they served the dessert. It was long time ago since I noticed this on any ship.




Der Käse wird sehr nett serviert, so dass man sich selbst auswählen kann, was man will. Und auch sehr nett: die Krümeln werden vor dem Dessert noch entfernt. Habe ich auf einem Schiff auch schon lange nicht mehr erlebt.

Dann kam etwas, was ich schon sehr lange nicht mehr auf einem Schiff erlebt habe: eine Baked Alaska-Parade... und sogar mit Wunderkerzen...



Then something came we did not have for a long long time on any ship: a Baked-Alaska-Parade... and they used sparkler...

We were checking for an appropiate dessert wine for the dessert...




Wir suchen nach einem passenden Dessertwein zum Dessert...

Nun sind ja die Portugiesen sehr berühmt für ihren Madeira und Portwein... und Herr Schmidt hat die tollen Hausweine (wird auch lobend von den anderen erwähnt, die Wein getrunken haben) vom eigenen Weingut des Reeders angepriesen... Den bekommt man auch als offenen Wein für sehr wenig Geld.



Well the Portuguese are very famouse for the Madeira and Port wine... and Mr Schmidt advertised for their great house wines (and some who had them confirmed it) which came from the winery of the ship owners... You get a lot of it for little money.

But we could not find any Madeira or Port wine on the menu!




Nur Portwein und Madeira finden wir nicht auf der Karte!

Bruno nimmt ein Stück Baked Alaska...



Bruno took a piece of Baked Alaska...

I took the Portuguese dessert: Folhado Ovos Moles, a creamy and sweet egg cream in puff pastry... Somehow the egg cream must be very liquid that it all disappeared... Alternatively you could get some sugar-free pudding of red berries... but berries is more the world of Bruno.




Ich nehme das portugiesische Dessert: Folhado Ovos Moles, eine cremige süße Eiercreme in Blätterteig... Irgendwie muss die Eiercreme so flüssig gewesen sein, dass sie wohl ausgelaufen ist... Als Alternative gab es noch einen zuckerfreien Pudding aus roten Beeren... das ist allerdings Brunos Welt mit den Beeren.

Weil noch so viel von der Baked Alaska übrig geblieben ist, habe ich darum gebeten, mir ein kleines Stück aufzulegen, damit ich es probieren konnte. Den Trick mit den Löffelbisquits statt Biskuitteig muss ich mir mal merken.



Because they had so much left of the Baked Alaska I asked for a small piece that I could try it. I should remember to do it with the lady fingers but the sponge mixture.

Mr Schmitt attracted the attention to their entertainment concept for 50+ and so we went to the show lounge. Here we could listen to Eric Emmanuele - a New Yorker who lives in Hamburg and sang in the style of Frank Sinatra.




Herr Schmidt hat mich eben auf das Unterhaltungskonzept für 50+ hingewiesen und so gehen wir mal in die Show Lounge. Dort erleben wir Eric Emmanuele - ein New Yorker, der in Hamburg lebt und im Stil von Frank Sinatra singt.

Auch wenn ich noch keine 50 bin: Swing ist durchaus meine Welt.



Even I was not 50 years old yet: Swing is indeed my world.

Then Dr. Anke Hoffmann came - a star suprano from Cologne, Germany. Many might know the movie "A Room with a View". There was one song "O mio babbino caro" from the opera Gianni Schicchi by Giacomo Puccini. If I hear this song it is the same like I am in Florence, Italy. So had recordings of Kiri Te Kanawa, Maria Callas and Montserrat Caballé to move my mind there. So sad no more songs came from this métier. As they need a song which fit to the ship but did not fit to my music taste: "There was a girl and a sailor (all in German)" I need urgently to escape from the show-lounge... This song is from a German TV-star but I cannot stand any of his songs. So it was good to have some escape lanes between the seats.




Danach kam Dr. Anke Hoffmann - Starsopranistin aus Köln. Viele kennen vielleicht den Film "Zimmer mit Aussicht". Und da gibt es das Lied "O mio babbino caro" aus der Oper Gianni Schicchi von Giacomo Puccini. Bei dem Lied fühle ich mich sofort, als wenn ich eben selbst in Florenz wäre. Deswegen habe ich zu Hause Aufnahmen von Kiri Te Kanawa, Maria Callas und Montserrat Caballé, um mich einfach im Gedanken dorthin zu begeben. Schade, dass nicht mehr aus diesem Metier kam. Als allerdings als nächstes Stück passend zum Schiff, aber unpassend zu meinem Musikgeschmack kam: "Es war ein Mädchen und ein Matrose", musste ich doch die Show-Lounge fluchtartig verlassen... Das Stück ist ja von Götz Alsmann ("Zimmer Frei") und bei seinen Musikstücken, finde ich mich leider manchmal nicht wieder. Dass es Fluchtgassen zwischen den Sitzen gab, fand ich daher äußerst praktisch.

Im Beat Club sollte es eigentlich Disco geben und Herr Schmidt hat eigentlich versprochen, dass ich als 50+, der ich ja noch nicht bin, auch mit Musik von Rolling Stones bedient werde. So stelle ich mich darauf ein, dass ich gleich auch ganz laut bei "You can't always get what you want" laut mitsingen kann... aber irgendwie erwischen wir wohl genau die Pause. Von der Idee her ist es sehr reizvoll, weil diese Lieder für 50+ kennen ja nicht nur diejenigen, die 50+ sind, sondern auch alle, die jünger sind und gute Musik mögen. Schade.



In the Beat Club you should have disco and Mr Schmidt promised that me as 50+ who I was not would be served by music of the Rolling Stones. So I was expecting to start to sing loud "You can't always get waht you want"... but somehow we just entered when they obviously had their break. The idea was great because songs for 50+ guests are also popular with guests who are younger and like good music. Sad.

Before I closed my eyes and slept in: because I woke up quite early to hurry up to Bremerhaven I went outside to take some pictures of the illuminated AZORES. I liked the ship. I think it was "sexy" in the night. It was very charming.




Bevor mir jedoch die Augen zufallen, weil ich ja recht früh aufgestanden bin, um von uns aus nach Bremerhaven anzureisen, gehe ich nochmals kurz nach draußen, um ein paar Aufnahmen von der beleuchteten AZORES zu machen. Mir gefällt das Schiff. Ich finde es nachts "sexy". Es hat Charme.

No comments:

Post a Comment