2012-05-18

Tag/Day 2.8 auf der/on MEIN SCHIFF 2 in Göteborg/Gothenburg, Sweden

Scroll down for English explanations - alternates with German explanations.


Nun beginnt wohl das schwärzeste Kapitel dieser Reise. Manche eingefleischte TUI Cruises Fans werden es nicht verstehen, deswegen am besten gleich auf "Newer Post" unten drücken oder rechts auf Tag 2.1.

Ein Besuch im Surf und Turf ist im Reisepreis als Junior-Suite-Gast inbegriffen. "Echte" Suiten-Gäste dürfen sogar in das Richards. Als die BVG Berlin (Berliner Verkehrs-Betriebe) vor zwanzig Jahren neue Stammkarten einführte und die Gruppen farblich kennzeichnete, gab es Ärger mit dem Datenschutzbeauftragten. Damals konnte man nämlich sofort sehen: das ist ein Schüler/Student, ein Senior und einer mit einem Sozialtarif. So ähnlich geht es nämlich zu, wenn man als GAST der Junior-Suite in das Surf und Turf geführt wird. Man bekommt nämlich keine Speisekarte in einer Ledermappe sondern ein Blatt Papier, so dass auch jeder sieht, dass man bloß ein Sparmenü bekommt. So etwas kenne ich auch von Pauschalreisen damals während der Fahrradtour von Passau nach Wien. Nur da gab es eine kleine Auswahl und hier bloß ein Einheitsmenü. Den Tisch, den ich vorab im Internet bestellt habe gibt es nicht, weil mal wieder Gruppen den Vorzug bekommen haben und die an den Standardtischen am Fenster sitzen und wir mit der Begründung, dass wir besser sehen und besser eingeräuchert werden können, direkt auf den Hochstühlen vor der Essenszubereitung sitzen müssen oder hinten im Dunkeln an der Wand als Alternative.



A visit in the Surf and Turf is included in the Junior-Suite-rates. "Real" suite-guests are invited to see the Richards. When the Berlin Transport Company inaugurated new season tickets and you could identify the different users by different colors they got a some trouble because of data protection. You could see immediately student, senior or poor passengers with reduced tickets. But in Surf and Turf it worked exactly the same. As GUEST of a Junior Suite you do not get a full menu in a leather folder but just get a sheet of paper so everybody could see that you only get a "saver" menu. I remember that we had this when we travelled by bike from Passau to Vienna alongside of the river Danube but you had a small selection but here you get only a single menu. The table which I pre-booked in internet (on standard chairs at the windows) was not available because groups get again preference. They told us that we have a better view to the kitchen we had to sit there to get smoked by the kitchen on higher seats or to sit in the rear in the dark as alternative. - The menu: Cesar's Salad with chicken breast - Pumpkin-Ginger-Soup - Rib-Eye-Steak with baked potato and grilled vegetable - Chololate Delight.

There was a variation of different salts on the table but none was able to explain and tell us the differences.




Die verschiedenen Salze, die am Tisch stehen, kann niemand auseinanderhalten und keiner kann sie uns erklären.

Schön ist das feuchte Tuch zum Beginn des Essens.



It was nice to get a hot towel with the start of the dinner.

The water menu which I was looking forward to see because it does not offer any Gerolsteiner (my most hated water).




Die Wasserkarte, auf die ich mich gefreut hatte, weil kein Gerolsteiner drin steht.

Mit 59,50 EUR (für 0,75 l) dürfte das amerikanische Mineralwasser das teuerste gewesen sein: Bling H2O still.



For 59.50 EUR (about 75 USD - about 25 oz.) the American one should be the most expensive: Bling H2O still.

The New Zealand one for 9.00 EUR (about 11 USD - about 17 oz.) was a real bargain.




Das neuseeländische für 9,00 EUR (pro 0,5 l) war dagegen ein Schnäppchen.

Wir haben uns für das italienische Mineralwasser aus dem Pietmont entschieden. Es waren nur lächerliche 10,50 EUR (pro 0,75 l) für ein Mineralwasser, das genauso schmeckt wie Acqua Panna. Und das war auch der Grund, warum wir es bestellt haben: weil Acqua Panna aus der gleichen Gegend kommt und wir hofften, dass es genauso schmeckt: Valverde.



We choosed the Italian water from Pietmont. It was only 10.50 EUR (about 13 USD - about 25 oz.) for a water which had the same taste like Acqua Panna. And that was the reason why we ordered it: it tasted like Acqua Panna because it was from the same source area: Valverde.





While you get on other ships in alternative dining venues a better variation of spreads you got exactly the same.



Während es in anderen Zuzahlrestaurants auf anderen Schiffen, ein besseres Brot-/Aufstrich-Angebot gibt, bleibt hier alles gleich.

Wir haben dann nachgefragt, ob wir etwas Alternatives haben können, aber da hat uns direkt gesagt, dass das wieder nochmals extra kostet. Ich liebe die Einladungen von NCL in das Le Bistro. Ich wähle als deren Gast aus der ganz normalen Speisekarte aus.



We asked if we could have something different but we were told directly that we might have to pay extra. I love the invitations from NCL to Le Bistro. As guest I just choose from the regular menu card.







Irgendwann bestelle ich mir einen Eistee. Ist ja all inclusive - dachte ich noch. Irgendwann bestelle ich mir wieder einen und wieder einen und dann gab es auch einen "kleinen Einlauf" für eine Doppelbestellung. Wieso müssen sich Gäste auf diesem Schiff (definitiv micht MEIN Schiff mehr...) eigentlich für irgendetwas rechtfertigen? Ist das Teil des Trainingsprogramms? Wenn ja, dann kam es in diesem Fall so charmant rüber, dass ich deswegen nicht böse geworden bin. Als Gast erwarte ich, dass der Bon storniert wird oder ich gefragt werde, ob ich es trotzdem nehme.



At a certain time I ordered an Ice Tea (it's not Iced Tea like you know from US-ships). It was all-inclusive - I thought. And I ordered again and again and I got a "small claim" for a double order. Why do guests need to explain something on this ship (definately not MY ship (= in German MEIN SCHIFF). But it was presented so nice that I was not upset. But as guest I would expect that they would cancel my order or accept the second glass.

In the background you could see the standard tables which I ordered and which they used to host the groups. At this time I was fine (yet).




Hinten sind die niedrigen Tische, von denen ich einen bestellt habe und der wie man sieht wieder für die Gruppen zusammengestellt wurde. Aber noch ist meine Laune gut.

Die Freude war da, weil es endlich etwas zu essen gab. Weil natürlich die Gruppen wieder Vorrang hatten, dauerte das nämlich alles genauso lange, wie gestern Abend im Atlantik. Ansonsten mag ich diese Hochstühle nicht so, weil ich immer das Gefühl habe, dass ich ausbalancieren muss.



We were happy because we got finally something to eat. Again the groups had priority and it took about double as long as last night in the Atlantik MDR. I dislike the high chairs because I had feeling to need to equilibrate somehow.

In other alternative restaurants the Cesar's Salad would be made to order. I tell what I would like to have in my salad. But here you get only one single one. But it was yummy and did not reminded to an original Cesar's Salad.




Nun in anderen Zuzahlrestaurants wird der Cesars Salad so gemacht, wie ich es will. Ich bestimme, was das rein kommt. Aber hier gibt es bloß den Einheitssalat. Er war aber lecker. Auch wenn er mit einem echten Cesars Salad wenig zu tun hatte.

Ungewöhnlich: als man fertig war, konnte man gar nicht Besteck so ablegen, wie man es gewohnt ist: auf dem Tellerrand. Die ungewöhnliche Tellerform sorgte nämlich dafür, dass das Besteck direkt in die Tellermitte abrutschte. Ansonsten bestand unsere Abendunterhaltung daraus (In die Schlagershow wollten wir nicht - bzw. konnten wir nicht, weil es bloß eine Show gab und hier alles viel zu lange gedauert hat), dass der Executive Maître versucht eine Ordnung zu schaffen und mehrere Kellner aus anderen Bereichen abgezogen hat, damit sie hier abräumen und Tische eindecken, falls noch Walk-Ins kommen. Im Nachhinein hätte er sich die Aktion sparen können: die Tische wurden nicht mehr benötigt. Lustig war es trotzdem: ein Kellner, der hier aushelfen sollte, machte es wohl zum ersten Mal. Er hat es dem Executive Maître nicht gut genug gemacht: so rannte er immer dem Kellner hinterher um es zu korrigieren, statt dass er es ihm vormacht. Eiserne Blicke gab es, weil er keinen weißen Handschuh dabei hatte und in seiner Verzweiflung einen Küchen-Latex-Handschuh verwendet hat...



Unusual: when you finished you could not place the silverware like you normally would to at the rim. The unusual shape of the plates made that the silverware slided in the center of the plate. Beside to see how the silver ware slides on the plate our evening entertainment (we did or could not want to see the show with German songs as there was only one performance per night and the dinner took too long) was observing the Executive Maître and how he tried get some order. He got some waiters from other restaurant to clear and set new tables just in case some walk-ins would like to come. But later we knew that they could have saved the efforts as none was walking in. But the show was funny: one waiter who tried to help did it obviously the first time. So he was not perfect enough according to the Executive Maître and so he had to walk behind him to correct every step instead of going in front of him to show him what he should do correctly. We could see a killing glance as the waiter had no white textile glove with him and used a kitchen-rubber-glove instead...

We need to ask for more olive oil. As ususual you had only few drops in a bowl which was enough again for one of us. I was doing some trials with the olive oil and salts because I need to try the different salts and so I need more olive oil.




Wir mussten um mehr Olivenöl bitten. Es gab wie üblich wieder mal nur ein paar Tropfen in einem Schälchen, das wiederum nur für einen von uns reichte. Ich war ja mit dem Olivenöl und Salz am Experimentieren, wie die unterschiedlichen Salze im Olivenöl schmeckten und brauchte entsprechend die Menge Olivenöl dazu.

Dann kamen die Suppen. Das war ein terroristischer Anschlag auf Zunge und Gaumen, weil sie so heiß waren, dass sie wiederum nicht sofort genießbar waren (und das mal wieder nach einer längeren Wartezeit). Bruno blieb bei der Menü-Suppe. Ich denke, dass Kürbis etwas für den Herbst ist.



Then the soups came. This was a terrorristic attack to our tongue and palate because it was so hot that you was unable to eat it immediately (after a longer waittime). Bruno stayed with the menu soup. I think that pumpkin is more something for fall

... and preferred to have the Consommée. There was one dumpling in the size of the ground of the cup so you could not identify it. After waiting a couple of minutes it was enjoyable and yummy.




... und ziehe daher eine Consommée vor. Es gibt bloß einen Trüffelravioli der deckungsgleich mit dem Boden der Suppentasse ist und den man daher nicht sieht. Nach wenigen Minuten war sogar die Suppe genießbar und lecker.

Ich wollte die Gänge noch um eine Vorspeise ergänzen. Außer Suppen gibt es keine andere warme Vorspeisen und daher nehme ich ein Tartar aus Thunfisch, der wirklich sehr gut war.



I wanted to have one more starter course. As hot starters you could only get soups so I took a Tartar of tuna which was really good.

That was my highlight of the night. Until this time our world was more or less o.k.




Das war daher der Höhepunkt des Abends. Bis dahin war unsere Welt einigermaßen in Ordnung.

Danach schlug man uns ein "kleines Päuschen" vor. Das waren jedoch so ca. 40 Minuten, die man brauchte, um das Essen für die Gruppen fertig zu machen. In dieser Zeit wurde nämlich kein anderer Gast mehr bedient, denn alle Kellner werden für die Gruppen gebraucht.



Then we were asked if we want to take a "short break". So it took another 40 minutes which they need to prepare the food for the groups. In this time no individual guest got anymore service as all waiters were need for the groups.

When my food arrived it was like a bad surprise: the Rib-Eye-Steak was just like a "Baby Cut" (5 oz. fresh weight) and my arrived medium.




Als denn das Essen kommt erlebe ich eine böse Überraschung: das Rib-Eye-Steak ist gerade mal ein "Baby Cut" (150 g Frischfleisch) und meins kommt medium.

Brunos TRÈS PETIT Filet Mignon kommt dafür medium-rare. So hatte ich eigentlich mein Rib-Eye-Steak bestellt und Bruno sein Filet Mignon medium. Er bittet darum, dass man sein Steak nochmals kurz auflegt. Was dann passiert, ist dann auch der Hauptgrund, weswegen wir nie wieder mit TUI Cruises fahren werden: Der Koch brüllt in so einer Lautstärke, dass es vermutlich sogar jeder in der Sushi Bar neben an es mitbekommen hat, dass wir keine Ahnung von Steaks hätten und wir medium von medium-rare nicht auseinander halten können. Brunos 2. Steak war natürlich auch medium-rare bis medium. Dass er sich vielleicht mit der Bestellung vertan haben könnte, war demnach kategorisch ausgeschlossen. Der Gast hat eben keine Ahnung, was der Unterschied zwischen medium und medium-rare ist. Und selbst wenn: Der Gast ist König - selbst wenn er gar keine Ahnung von Steaks hat - zumindest auf anderen Schiffen: Steak nochmals auf den Grill - 2 Minuten nachgrillen: Thema durch - Der Wunsch des Gastes war, dass das Steak nachgegrillt wird und keine Lehrstunde des Kochs, was seiner Ansicht nach medium oder medium-rare ist. Aber auf diesem Schiff muss anscheinend der Gast sein Dasein rechtfertigen. Dass er für die Fahrt bezahlt hat, zählt offensichtlich nichts.



Bruno's TRÈS PETIT Filet Mignon arrived medium-rare. That was how I ordered my Rib-Eye-Steak while Bruno ordered his Filet Mignon medium. He asked to put his steak for another moment on the grill. What happened then was the major reason why we never will go on TUI Cruises again: The chef shouted so loud that even guests in the next sushi bar might hear it: he shouted that we had no knowledge about steaks and cannot see the difference between medium and medium-rare. Bruno's 2nd steak was of course again medium-rare/medium. And even we have no idea what the difference is: we were the guests: on other ships they just place the steak for few minutes again on the grill - 2 minutes - finished. The guest's wish was to have the steak longer on the grill and not to have lessons from the chef and to learn his opinion what is medium and what is medium-rare. But here on this ship you must argue why you are guest onboard. It does not count that you paid for the cruise.

I asked for some garlic butter but it was solid from the freezer that the little pieces had no chance to melt on the little steaks and to transfer the flavours.




Ich hatte noch um etwas Kräuterbutter gebeten, aber sie war noch so hart gefroren, dass sie auf dem kleinen Steak keine Chance hatte, zu schmelzen und ihr Aroma zu entfalten.

Das Angebot, dass man uns noch ein Steak brät haben wir abgelehnt. Uns war die Lust vergangen. Ich gucke mich lieber am Bild meines letzten Rib-Eye-Steaks auf der ZAANDAM satt. Das war Fleischeslust pur. Steaks in Scheiben ist nun mal die Domäne der Amerikaner, Steaks am Stück ist nun mal die Domäne der Brasilianer. Die hätten hier besser einen Würstchen-Grill daraus machen sollen...



They offered us another steak but we were not willing to accept this offer. We only want to complete our meal and to leave the restaurant. I had a look on my last Rib-Eye-Steak on ZAANDAM and missed it: Meatlover pure. Steaks in slices are the competence of the Americans and Steaks in one piece is the competence of the Brazilians. They better should offer few sausages...

Honest: would not there be Sabrina who catered me with ice tea all the time...




Und ganz ehrlich: wenn nicht Sabrina gewesen wäre, die mich die ganze Zeit mit Eistee versorgt hat, während unserer Wartezeiten...

... und Annika, die wirklich sehr charmant serviert hat...: Ich wäre an diesem Abend ausgeflippt und hätte Arrangements für die Ausschiffung in Kopenhagen getroffen.



... and Annika, our real charming waitress: I would get mad and would have made arrangements to leave the ship in Copenhagen...

I preferred to have a dessert variation.




Ich wollte dann lieber eine Dessertvariation.

Bruno blieb beim Chocolate Delight (verschiedene Mousse übereinander).



Bruno stayed with the Chocolate Delight (different chocolate mousses).

Just as compensation we asked for a dragon fruit.




Zum Trost lasse ich mir eine Pittahaya mitgeben.

Freundlicherweise wurde mein Tartar nicht berechnet. Aber alles, was sonst auf dem Schiff all-inklusive ist, wurde hier nochmals gesondert berechnet. Und sie tun ja auch alles um den Umsatz dann noch zu steigern, durch lange Wartezeiten und die zu heißen Suppen.



They did not charge for my tartar. But everything what was all-inclusive in the rest of the ship was charged seperately. And they did everything to increase the revenue: extra long waiting time and too hot soups.

Who was able to read had somehow an advantage. It was printed "beverages for fee". The question: on an all-inclusive ship where you paid already for everything and you have oasis' where you have to pay double. I only know MSC: they do not accept the beverage coupons but their food and service were so good that you do everything to eat there again. If NCL invites for Le Bistro you get a bottle of house wine and you can choose yourself. But here there was not too much which was o.k. The habit of the chef was unacceptable - same with the all-inclusive system and you have to pay double. The next FICTIVE time I would just take our beverages from our mini-bar with me. But I am sure that they will charge corkage fee.




Wer lesen kann ist klar im Vorteil "Getränke sind aufpreispflichtig". Die Frage: auf einem all-inklusiv-Schiff, bei den ich bereits für alles bezahlt hat und damit wirbt entstehen solche Oasen, in denen doppelt abkassiert wird. Ich kenne das nur von MSC, wenn meine Getränkebons im L'Étoile nicht akzeptiert werden. Da stimmte jedoch der Rest, so dass ich es dort gerne gemacht, nur um dort wieder essen zu können. Wenn ich bei NCL in Le Bistro eingeladen werde, bekomme ich noch eine Flasche Hauswein, die ich selbst auswählen kann. Nur hier stimmte wenig. Und das Verhalten des Kochs: unakzeptabel - genau wie das Prinzip, dass man alle all-in-Getränke nochmals extra zahlen muss. Das FIKTIVE nächste Mal werde ich kurzerhand die Mini-Bar ausräumen und die Getränke mitbringen. Aber wahrscheinlich berechnen sie dafür Korkgeld.

Es war dann gut, dass es eben auch Crew-Mitglieder gab, die wiederum durch die ihre freundliche Ausstrahlung uns das Gefühl gaben, doch willkommen zu sein: z. B. unser Kabinensteward Denry Ollen. Ausgesprochen netter Kerl, bei dem es auch Spaß machte, einfach Gast zu sein.



It was good to have crew-members who were nice and gives you a feeling of being welcome: like our cabin steward Denry Ollen. Real nice guy and it was just fun to be guest with him.

My booked, signed from the Captain, was back.




Mein vom Kapitän unterschriebenes Buch ist zurück.

Die Unterlagen für den morgigen Tag sind da.



The paperwork for the next day arrived.

And the documents for debarkation came. Only the labels were new to us. Where to place the names and addresses? But anyhow we had enough from this evening!




Und die Unterlagen für die Ausschiffung sind da. Nur diese Etiketten sind nun für uns etwas ungewöhnlich. Wo kommen die Namen und Anschriften hin usw.? Auf jeden Fall hatten wir wieder die Nase voll von diesem Abend.

6 comments:

  1. Tien,

    keine Sorge, dieser Besuch des Surf & Turf wurde gerade ohne Vorwarnung von TUICruises für die Suiten-Bewohner gestrichen.

    Ja, leider ist es so, dass alle Getränke in den Zuzahlrestaurants extra kosten. Auch wenn´s irgendwie nicht ganz nachvollziehbar ist.

    Gruß

    Carmen

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das betrifft mich mit Sicherheit nicht mehr...

      Delete
  2. . . . Die hätten hier besser einen Würstchen-Grill daraus machen sollen . . .

    Eine sehr schöne Formulierung, ich wäre doch gern beim Wutausbruch des Kochs dabei gewesen - oder besser doch nicht, ich hätte bestimmt zurückgebrüllt.
    Ein Erlebnis, wie im "The Verandah", war es also nicht.

    ReplyDelete
  3. Ein Unding, geht gar nicht!
    Ansonsten: genialer Blog! Eigentlich habe ich dafür gar keine Zeit, aber ich kann nicht anders, als immer weiterzulesen!

    ReplyDelete
  4. Mal gewinnt man, mal verliert man. Mal fährt man auf einer Reise die man sich besser gespart hätte. ich bin jedenfalls froh das ich nicht darauf stehe mich mit solchen 3 Tage Trips zu stressen wie ihr 2 "Gourmets" :-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Wir haben auch schon sehr schöne Mini-Cruises erlebt. Nur war die einfach verhältnismäßig "teuer", um zu "verlieren". Und wir zahlen auch gerne extra für gutes Essen. Kein Problem.

      Delete