2008-09-14

Tag/Day 3 auf der/on VENTURA in Southampton, England

Sorry - but my first blogs were only published in German. Therefore please use a translator service like with Google to get a rough idea what I wrote then. Thanks for understanding.


Gerne wollte ich die ORIANA aufnehmen, wenn sie vielleicht vor uns in Southampton einfährt, aber leider ist sie hinter uns, so dass wir zuerst im Hafen sind... Schade...

Die Rechnungen werden diskret verteilt.



... und heute Morgen sind sogar zwei Restaurants im Bedienbereich offen. Offensichtlich hat man auf die Kritik von gestern reagiert oder man will heute sicherstellen, dass alle schnell von Bord sind...

Wir bekommen ein "no problem" auf die Anfrage, ob wir einen eigenen Tisch für zwei haben können. Wir bekommen einen für vier und stellen fest, dass es sogar zwei Zuckersorten normalerweise gibt...



Das "Duo of Melon" ist anscheinend der Rest des Obstsalates, der sehr nett angerichtet ist...



Nur sollte man an dieser Stelle wissen, dass auf dem Tisch Milch steht und keine Kaffeesahne, so dass man direkt das für die Cereals nutzen kann...





... und dieses Mal wusste ich ja Bescheid, dass man mehr als eines von etwas bestellen muss...



Southampton erwartete uns doch netter als erwartet...



Bloß die ORIANA liegt hinten im Morgendunst am Queen Elizabeth II-Terminal an...



Schade, dass ich meine Cruisecard abgeben muss. Aus Sicherheitsgründen wie es heißt. Leider zu spät, um den Verlust zu erklären und sich einen Ersatz ausgeben zu lassen...



Da wir sehr früh von Bord gehen und nicht auf die Ansagen achten, bekommen wir direkt nach drei Minuten ein Taxi.

Wir orientieren uns an den Preisen und wollen zum Flughafen, um dort unser Gepäck schon loszuwerden.



Im Taxi bietet man uns die Fahrt für 17,00 GBP flat an. Wir bestehen auf den Taximeter, der eingeschaltet wird. Der Taxifahrer klärt uns auf, dass sonntags die Fahrten 20% mehr kosten und dass wir daher für mit dem Taximeter für ca. 20,00 GBP fahren können.

Wir lassen uns auf die 17,00 GBP ein.

Er selbst gibt sich als ehemaliges Crewmitglied zu erkennen und erzählt uns von seinen Tagen auf der QUEEN ELIZABETH 2 usw.

Als wir am Flughafen ankommen, gibt es uns seine Visitenkarte, damit wir ggfls. anrufen, falls wir heute Nachmittag wieder zum Flughafen wollen. Er würde es dann billiger machen...

Flybe nimmt leider unser Gepäck noch nicht an. So müssen wir es einschließen, was inkl. Sicherheitskontrolle etwas dauert...



Wir fahren mit dem Bus zurück in die City. 1, 50 GBP kostet die einfache Fahrt - eine Tageskarte 2,50 GBP. Da wir wieder zurück wollen, nehmen wir eine Tageskarte.





Die "Gurkerei" dauert uns doch zu lange: Fast 40 Minuten benötigen wir bis zum Bahnhof Southampton Central. Dort will ich feststellen, ob dort Gepäck aufbewahrt wird. Leider nein. Wir besuchen noch das Novotel, weil unser Taxifahrer meinte, dass sie es machen würden. Aber auch bei denen ein klares nein. Das Bus Terminal heben wir uns für den nächsten Besuch auf...

In 10 Minuten ist man mit dem Zug nonstop am Flughafen zurück. Deswegen leisten wir uns noch für 2,70 GBP noch Fahrkarten zurück zum Flughafen. Es ist komfortabler, vor allem, weil wir kein Gepäck mitführen. Sonst wäre die Treppe am Flughafen Southampton schon sehr beschwerlich.







Die Schilder zum Kreuzfahrtschiff sind sehr irritierend...

Zum City Center Terminal sind es vielleicht noch 15 Minuten zu Fuß.
Mayflower ca. 30 Minuten zu Fuß.
Queen Elizabeth 2 ca. 45 Minuten zu Fuß.

Mit dem kostenlosen City-Shuttle fahren wir zum Town Pier.

Von dort aus nehmen wir die Fähre nach Hythe und zurück, um die ORIANA zu fotografieren...

















Das Ver- oder Entsorgungsschiff verschwindet erst dann, als ich von Bord der Fähre bin... Grrrrr...



So verabschieden wir uns mit diesem Anblick von unserer VENTURA.



Insgesamt war es ein sehr schönes Schiff, mit sehr viel Liebe zum Detail. Deswegen war es manchmal merkwürdig, dass es in der Ausführung manchmal holperte...

Man bemüht sich vom Service her an Cunard heranzukommen, aber auch hier in der Ausführung hapert es.

Aufgrund der Eindrücke, die uns von shiplover2002 und anderen zur ARTEMIS übermittelt wurden, nehmen wir daher stark an, dass die Punktabzüge hauptsächlich vom Service her kommen.

Auf jeden Fall freuen wir uns auf die ARTEMIS und dann sehen wir weiter...

Wir fahren wieder zum WestQuay Shopping Mall und gehen dort essen und shoppen.

Zu Fuß laufen wir zum Bahnhof zurück und fahren zum Flughafen.

Am Check-in von flybe streiten wir uns herum: flybe hat kleinere Abmessungen für das Handgepäck, was uns für 2 kg 31 GBP kostet.

Nach easy.jet und flybe: next time Lufthansa...

Mit einer Stunde Verspätung geht es zurück nach Frankfurt.

Und damit haben wir unsere Kennenlernphase beendet.

Im Rest des Jahres gibt es noch eine Mini-Cruise auf der PREMICON QUEEN und NORWEGIAN SPIRIT.

Aber wir haben mal alle großen internationalen kennengelernt:

CARNIVAL
CUNARD
PRINCESS
HOLLAND AMERICA
COSTA

ROYAL CARIBBEAN
CELEBRITY

NCL

MSC

FRED OLSEN

Viele bezweifeln da, dass es repräsentativ sei, weil es nicht genügend Nächte sind, aber das ist deren Problem nicht meines.

1. Wir haben uns mal selbst einen Eindruck verschafft, und müssen uns nicht von den RCI-, X- und COSTA-Fraktionen im Forum sagen lassen, wie toll es auf deren bevorzugten Linien ist und wie schlecht die anderen sind, ohne dass sie selbst mal darauf gewesen sind!!! Das hatte mich am meisten genervt. Second-Hand-Wissen und es darzustellen, als ob es die absolute Weisheit sei. Ich habe mich doch anfangs sehr durch die Meinung einzelner in diversen Foren, die doch sehr extrem war, beeinflussen lassen. Nur durch Selbstesten ist es möglich, sich seine eigene Meinung zu bilden.

2. Wir sind jetzt bei allen Gesellschaften in den Past-Passenger-Programmen, und kommen so bei den längeren Cruises an die günstigeren Angebote heran.

Zeit für ein Fazit:

CARNIVAL - sind wir Aktionäre, so dass es unsere bevorzugte Linie ist, um den Kursverfall mit den OBC wieder aufzufangen...

Erstaunlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hätten eigentlich erwartet, dass wir bei dem Preis, selbst rudern müssen, die Kabine im Stil eines Formule1-Hotels gewesen wäre, das Essen nur aus Hamburger und Pommes bestanden hätte und zur Unterhaltung eine DVD eingelegt worden wäre. Aber wir haben erstaunlich viel für erstaunlich wenig bekommen.

Wenn es in unsere Reisepläne passt: herzlich gerne.

CUNARD - mehr Schein als Sein. Man muss schon extrem suchen, um gewisse posivite Aspekte einer Reise herauszufiltern, wenn man nicht in den Grill-Klassen mitfährt. Wir haben mehr erwartet, weil auch die Erwartungshaltung durch das Marketing nach oben geschraubt wurde.

Wir werden sicherlich mal auf der QUEEN MARY 2 mitfahren, um das mal zu erleben. Aber nur, weil uns die Crew gesagt, dass es noch etwas komplett anderes sei, als QUEEN VICTORIA und QUEEN ELIZABETH 2.

PRINCESS - Das müssen wir uns nochmals angucken. Derzeit weder Fisch noch Fleisch. Aber da wir nur eine Nacht darauf waren, werden wir lieber unseren Future Cruise Credit nutzen, um mal länger uns das anzugucken.

HOLLAND AMERICA - Das war Liebe auf den ersten Blick. Sicherlich immer wieder und Future Cruise Credit ist bereits gekauft. Unsere EURODAM war toll und wir sind verwöhnt worden.

COSTA - Nachträglich betrachtet haben sie doch eine solide Leistung für die zwei Nächte erbracht. Nur wir hatten wohl Pech mit dem Schiff und unserer Kabine. Wir werden es Ende nächsten Jahres mal fünf Nächte auf der COSTA VICTORIA versuchen.

ROYAL CARIBBEAN - Durch die Meinung anderer zu stark nach oben gerückt. Uns einen Tick zu professionell, so dass eine gewisse Herzlichkeit und Aufrichtigkeit nicht mehr durchkam. Die JEWEL OF THE SEAS war schön, aber das Konzept mit dem Essen ist nichts für uns. Das Auffüllen mag ich morgens nicht. Wir werden es sicherlich für 2010/2011 nochmals reinnehmen, solange es nicht die VISION-Klasse ist. Ein Besuch im Grills Choppe gehört dazu.

CELEBRITY - Das war eigentlich die größte Enttäsuchung. Lag aber vor allem am Schiff CENTURY. Wir werden es mit einem neuen Schiff wiederversuchen. Dann länger. Mal sehen. Bis jetzt hält sich unsere Begeisterung in Grenzen.

NCL - Immer eine gute Wahl. Vor allem auf der JEWEL-Klasse mit dem entsprechenden gastronomischen Angebot. Uns kommt es entgegen, dass wir essen können, wann und wo wir wollen. Ende Oktober gehe ich mit dem Status Latitudes-Gold an Bord einer längeren Reise. Und das ohne, dass ich mich als angehenden Pulitzer-Preis-Empfänger ausgeben muss.

MSC - Unsere Buchung auf der MSC FANTASIA sagt schon alles: erstaunlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man nicht "normale" Katalogpreise bucht. Zu den Spitzenzeiten mit vielen Kindern, wäre das wohl nichts für mich.

Einer gehört oben nicht hinzu und hat uns sehr überrascht: HANSA KREUZFAHRTEN - kein internationales Produkt aber für unseren Geschmack auch ein sehr solides Angebot an Bord.

Was die Mini-Cruises betrifft: wir mögen sie für zwischendurch. Nur zwei Nächte müssen es nicht mehr unbedingt sein.

Daher laufen die 2009-er Planung für

jeweils drei Nächte auf der NORWEGIAN JADE und ARTEMIS
sowie
vier Nächte auf der BOUDICCA

Spart uns vermutlich zwei Seenotretttungsübungen ein. Wir können keine mehr sehen, wobei wir vermutlich nur noch bei NCL und FRED OLSEN auftauchen würden...

Weil ja auch immer Kritik an den Mini-Cruises als solche geübt wurde, und wie repräsentativ sind:

Uns hat es gereicht, um man einen Eindruck zu bekommen.

Diejenigen, die wollen, das man wiederkommt:

CARNIVAL
HOLLAND AMERICA
P&O
NCL (in den allermeisten Fällen)
FRED OLSEN
HANSA KREUZFAHRTEN

Diejenigen, die wollen, das man nach einer Cruise nicht wiederkommt:

CUNARD
PRINCESS
ROYAL CARIBBEAN

Bei COSTA hat vor allem die Kundenbetreuung nach der Cruise dafür gesorgt, dass COSTA im Ranking ziemlich weit unten bleibt.

Bei CELEBRITY war es vor allem die Kundenbetreuung nach der Cruise, die sich gut mit unseren Erfahrungen auseinander gesetzt hat.

Uns hat es Spaß gemacht, diese Erfahrungen selbst zu sammeln und sich nicht nur auf die Meinungen hier einzelner in diversen Foren zu verlassen. Daher können wir künftig weniger enttäsucht werden.

Hoffentlich haben euch die Reisen von uns genauso viel Spaß gemacht, wie uns.

Gruß
HeinBloed

No comments:

Post a Comment